Bowling for Columbine

2002

Bowling for Columbine ist ein Dokumentarfilm des US-amerikanischen Regisseurs und politischen Aktivisten Michael Moore aus dem Jahr 2002. Er wurde mit einem Oscar und zahlreichen anderen Preisen ausgezeichnet.

Quelle: Wikipedia(deutsch)
Rezension zu Bowling for Columbine
Thomas Schneider
Dr. Kay Hoffmann
Filmpublizist und wissenschaftlicher Leiter im Haus des Dokumentarfilms

Der amerikanische Filmemacher Michael Moore war Anfang des neuen Jahrhunderts ein Phänomen. Mit seinen sehr subjektiven, provokativen Filmen prägte er einen neuen Stil. Seine USA-kritischen Tönen brachten Patrioten zur Weißglut. Er wurde heftig attackiert und man warf ihm Manipulation vor. Nach seiner Karriere als Journalist war sein Debütfilm »Roger & Me« (1989). Erprobt hat er seinen Stil Mitte der 1990er Jahre in seiner Show »TV Nation«. In Europa und insbesondere in Deutschland wurde er für seine Kritik der USA gefeiert und erreichte ein Millionenpublikum. 

Auf den ersten Blick gibt er den naiven, dicken Tölpel. Doch wie vielschichtig seine Filme sind, dass bewies vor allem »Bowling for Columbine «, der nach 46 Jahren der erste Dokumentarfilm war, der in Cannes zum Wettbewerb eingeladen wurde und 2003 den Oscar als Bester Dokumentarfilm sowie zahlreiche weitere Filmpreise gewann. Die Oscar-Verleihung nutzte Moore für einen scharfen Angriff auf US-Präsident George Bush wegen des Irak-Krieges. Vordergründig geht es in seinem Film um den Amoklauf in Columbine, wo zwei Schüler zwölf ihrer Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Wie ist so etwas möglich? Die laxen Waffengesetze und die große Verbreitung von Schusswaffen in den USA sind sicher eine Ursache. Bisher ist noch jeder Präsident an der Waffen-Lobby gescheitert, diese Gesetze zu verschärfen. Doch Moore forschte weiter. In Kanada gibt es fast gen auso viele Waffen, doch kaum Tote. 

Als Resultat seiner Recherche identifiziert er die Angst der Amerikaner als eigentliche Ursache des Problems. Diese Argumentationskette in knapp zwei Stunden zu entwickeln und durchaus packend zu erzählen, ist meisterlich gelungen. Mit »Bowling for Columbine« und »Fahrenheit 9/11« wurde Moore zum Medienstar, der sich auch mit Vorträgen und Büchern 
multimedial erfolgreich vermarktet. Allerdings ist seine Strahlkraft inzwischen etwas verblasst. Trotz einer fulminanten Europapremiere im Friedrichstadtpalast während der Berlinale 2016, bei der sich das Publikum »totlachte«, verlor sich sein neuer Film »Where to invade next« im Kino in der Nachmittagsschiene und ging völlig unter. Auf der Berlinale lobte Michael Moore in einer Video-Botschaft die Großzügigkeit und Gastfreundschaft der Deutschen gegenüber den Kriegsflüchtlingen, die weltweit ein Vorbild seien. Es seien Probleme, die die Amerikaner mit ihrer verfehlten Politik der Einmischung geschaffen hätten und deren
Konsequenzen die Deutschen nun ausbaden müssten. 

weiterlesen
Kinostart:15.05.2002
11.10.2002
21.11.2002 in Deutschland
weitere Titel:
Bowling for Columbine eu fi cy nb hr gl ast
Zabawy z broniąpl
Боулинг для Колумбины
볼링 포 콜럼바인ko
באולינג לקולומבייןhe
Benim Cici Silahımtr
Kóla, puska, sültkrumplihu
Боулінг для Колумбіни
Bowling a Columbine
ボウリング・フォー・コロンバイン
بولینگ برای کلمباینfa
بولينج لكولومباين
科倫拜校園事件zh
科倫拜恩的保齡zh-hant
科伦拜恩的保龄zh-cn
Ludi za oružjembs
跟着迈克·摩尔游美国zh-hans
شیرین سیلاحیمazb
Genre:Dokumentarfilm
Herstellungsland:Vereinigte Staaten, Deutschland, Kanada
Originalsprache:Englisch
Farbe:Farbe, Schwarzweiß
IMDB: 137
Verleih:United Artists
Regie:Michael Moore
Drehbuch:Michael Moore
Musik:Jeff Gibbs
Produzent:Michael Moore
Darsteller:Michael Moore
Charlton Heston
Marilyn Manson
Matt Stone
Salvador Allende
George H. W. Bush
George W. Bush
Bill Clinton
Augusto Pinochet
Emma Bunton
Heinrich Himmler
Dick Clark
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

2016
Cinema Eye Honors Awards, US
Cinema Eye Honors Award
The Influentials
Gewinner
2014
Cinema Eye Honors Awards, US
Cinema Eye Honors Award
The Influentials
Gewinner
2004
Bodil Awards
Bodil
Best American Film (Bedste amerikanske film)
Gewinner
2004
Kinema Junpo Awards
Kinema Junpo Award
Best Foreign Language Film Director
Gewinner
2004
Turia Awards
Turia Award
Best Foreign Film
Gewinner
2004
Cinema Brazil Grand Prize
Cinema Brazil Grand Prize
Best Foreign Film (Melhor Filme Estrangeiro)
Nominiert
2004
Robert Festival
Robert
Best American Film (Årets amerikanske film)
Nominiert
2003
Academy Awards
Oscar
Best Documentary, Features
Gewinner
2003
American Cinema Editors, USA
Eddie
Best Edited Documentary Film
Gewinner
2003
Broadcast Film Critics Association Awards
Critics Choice Award
Best Documentary
Gewinner
2003
Central Ohio Film Critics Association
COFCA Award
Best Documentary
Gewinner
2003
Chicago Film Critics Association Awards
CFCA Award
Best Documentary
Gewinner
2003
César Awards, France
César
Best Foreign Film (Meilleur film étranger)
Gewinner
2003
Dallas-Fort Worth Film Critics Association Awards
DFWFCA Award
Best Documentary
Gewinner
2003
Florida Film Critics Circle Awards
FFCC Award
Best Documentary
Gewinner
2003
Golden Trailer Awards
Golden Trailer
Best Documentary
Gewinner
2003
Independent Spirit Awards
Independent Spirit Award
Best Documentary
Gewinner
2003
Las Vegas Film Critics Society Awards
Sierra Award
Best Documentary
Gewinner
2003
Online Film & Television Association
OFTA Film Award
Best Documentary Picture
Gewinner
2003
Online Film Critics Society Awards
OFCS Award
Best Documentary
Gewinner
2003
Phoenix Film Critics Society Awards
PFCS Award
Best Documentary
Gewinner
2003
Writers Guild of America, USA
WGA Award (Screen)
Best Original Screenplay
Gewinner
2003
Online Film Critics Society Awards
OFCS Award
Top Ten Films of the Year
Gewinner
2003
International Online Cinema Awards (INOCA)
INOCA
Best Documentary
Gewinner
2003
Australian Film Institute
Best Foreign Film Award
Nominiert
2003
Chlotrudis Awards
Chlotrudis Award
Best Documentary
Nominiert
2003
London Critics Circle Film Awards
ALFS Award
Film of the Year
Nominiert
2003
Online Film Critics Society Awards
OFCS Award
Best Picture
Nominiert
2003
Satellite Awards
Golden Satellite Award
Best Motion Picture, Documentary
Nominiert
2003
AARP Movies for Grownups Awards
Movies for Grownups Award
Best Documentary
Nominiert
2002
Amsterdam International Documentary Film Festival
Audience Award
Gewinner
2002
Atlantic Film Festival
Audience Award
Gewinner
2002
Awards Circuit Community Awards
ACCA
Best Documentary Feature
Gewinner
2002
Bergen International Film Festival
Audience Award
Gewinner
2002
Cannes Film Festival
55th Anniversary Prize
Gewinner
2002
Chicago International Film Festival
Audience Choice Award
Audience Choice Award
Gewinner
2002
Kansas City Film Critics Circle Awards
KCFCC Award
Best Documentary
Gewinner
2002
National Board of Review, USA
NBR Award
Best Documentary
Gewinner
2002
New York Film Critics, Online
NYFCO Award
Best Documentary
Gewinner
2002
San Sebastián International Film Festival
Audience Award
Gewinner
2002
Southeastern Film Critics Association Awards
SEFCA Award
Best Documentary
Gewinner
2002
Sudbury Cinéfest
Audience Award
Gewinner
2002
São Paulo International Film Festival
Audience Award
Best Foreign Documentary
Gewinner
2002
Toronto Film Critics Association Awards
TFCA Award
Best Documentary
Gewinner
2002
Vancouver International Film Festival
Most Popular Film
Gewinner
2002
Las Vegas Film Critics Society Awards
Sierra Award
Best Documentary
Gewinner
2002
Village Voice Film Poll
VVFP Award
Best Documentary
Gewinner
2002
Utah Film Critics Association Awards
UFCA Award
Best Documentary Feature Film
Gewinner
2002
Cannes Film Festival
Palme d'Or
Nominiert
2002
Los Angeles Film Critics Association Awards
LAFCA Award
Best Documentary/Non-Fiction Film
Nominiert
2002
New York Film Critics Circle Awards
NYFCC Award
Best Non-Fiction Film
Nominiert
2002
Golden Schmoes Awards
Golden Schmoes
Favorite Movie of the Year
Nominiert
Datenstand: 04.04.2020 11:28:08Uhr