Was kostet die Welt

2019

Demokratische Wahlen gibt es auf der Insel Sark im Ärmelkanal erst seit 10 Jahren, da sie bis dahin Europas letztes Feudalstaat war. Die rund 600 Einwohner auf der Insel besitzen kein Land. Auch Gesetze gibt es kaum, das Zusammenleben läuft vielmehr auf Vertrauensbasis. Doch das Leben auf der Insel wird von zwei Milliardären, die Land auf der Insel kaufen und lediglich ihre eigenen Interessen durchsetzen, bedroht. So entsteht zwischen den Inselbewohnern ein Kampf um Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit und den Gesetzesauslegungen.

Kinostart:16.05.2019 in Deutschland
30.10.2018 in DOK Leipzig – Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
weitere Titel:
Was kostet die Welt
Genre:Dokumentarfilm
Herstellungsland:Deutschland
Originalsprache:Deutsch
Regie:Bettina Borgfeld
Drehbuch:Bettina Borgfeld
Kamera:Bettina Borgfeld
Marcus Winterbauer
Börres Weiffenbach
Schnitt:Mechthild Barth
Franziska von Berlepsch
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

Datenstand: 21.04.2019 22:52:41Uhr