Mittsommernachtstango

2013
Rezension zu Mittsommernachtstango
Thomas Schneider
Thomas Schneider
Online-Redakteur im Haus des Dokumentarfilms

Natürlich haben die Argentinier nicht die Sauna erfunden, wohl aber den Tango. Mit diesem Allgemeinwissen würde man bei Günther Jauch mit Sicherheit ein, zwei Runden weiter auf dem Weg zur Million kommen. Würde man statt dessen behaupteten, der Tango sei in der Heimat der Saunas erfunden - im nordischen Finnland -, dann könnte man die Million abschreiben. Doch genau dies tut Filmemacherin Vivianne Blumenschein in ihrem Dokumentarfilm »Mittsommernachtstango«. Ihr ist ein herrlich musikalischer Film gelungen, der seine Zuschauer emotional umarmt.

Argentinien hat viel erleiden müssen. Diktatur, Rinderwahnsinn und diverse Niederlagen gegen deutsche Fußballmannschaften. Doch eines ist ihnen bis heute geblieben: das große Land ist die Heimat einer großartigen Musik - des Tangos. Hört man das Bandoneon, dann sieht man die Hafenkneipen in Buenos Aires vor sich, ohne jemals dort gewesen zu sein.

Und doch gibt es im Norden Europas die Finnen, die von sich behaupten, dass auch sie den Tango erfunden haben. Filmemacher Aki Kaurismäki beispielsweise wird nicht müde, die Tango-Liebe seiner Landsleute zu thematisieren. Er nennt sogar das. Jahr, in dem Finnland der Welt den Tango schenkte. Es soll 1850 gewesenen.

Vivianne Blumenscheins Dokumentarfilm geht diesem scheinbaren Widerspruch nach. »Mitternachtstango« konfrontiert argentinische und finnische Tango-Musiker und -Freunde mit der Sicht des jeweis anderen. »Es war ein Experiment«, sagt die Regisseurin, das sich mitunter verselbstständigt habe. »Es entstanden bei den Dreharbeiten tolle Jam-Sessions, die wir gar nicht stoppen konnten.«

Es ist ein Mittsommernachtstraum, der immer wieder für emotionale Momente sorgt. Der finnische Tango ist melancholischer als der argentinische, ein vor allem auf den Mann rhythmisierter Tanz. Ist es die fehlende wärmende Sonne, die zur Kälte Finnlands auch noch die Vertreibung der Nacht addiert, die dem finnischen Tango seine Tiefe gibt?

»Mich hat vor allem der Culture Clash interessiert«, sagt die Regisseurin. Es geht ihr letztlich gar nicht darum zu klären, wer den Tango erfunden hat. Diese Musik hat zwei Seelen - eine argentinische und eine finnische. Das ist eine emotionale Erkenntnis, die uns »Mitternachtstango« beschert. Ein heißer Aufguss mit Moll-Akkorden. Wunderbar!

weiterlesen
Kinostart:13.03.2014
13.03.2014 in Deutschland
weitere Titel:
Mittsommernachtstango
Midsummer Night`s Tango
Tango de una noche de verano
Genre:Dokumentarfilm
Herstellungsland:Deutschland, Argentinien, Finnland
Originalsprache:Spanisch, Finnisch, Englisch, Deutsch
Farbe:Farbe
IMDB: 121
Offizielle Webseite:www.mittsommernachtstango.de
Regie:Viviane Blumenschein
Drehbuch:Viviane Blumenschein
Produzent:Christian Beetz
Darsteller:Aki Kaurismäki
M. A. Numminen
Pedro Hietanen
Riku Niemi
Reijo Taipale
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

2014
Shanghai International TV Festival
Magnolia Award
Best Documentary
Nominiert
2013
Munich International Documentary Festival
Viktor Award
DOK.international
Nominiert
Datenstand: 18.08.2019 08:35:53Uhr