Über Leben in Demmin

2017

Als kurz vor Ende des zweiten Weltkriegs im Frühjahr 1945 die Rote Armee die Kleinstadt Demmin in Mecklenburg-Vorpommern einnahm, brachten sich dort hunderte Menschen selbst um. Das war zwar zum Kriegsende nicht ungewöhnlich, allerdings gab es nirgendwo so viele Selbsttötungen und erweiterte Suizide wie in Demmin. In der DDR wurde das Thema jahrzehntelang verschwiegen. Filmemacher Martin Farkas spricht mit Überlebenden der Tragödie über das Trauma.

Kinostart:01.11.2017 in DOK Leipzig – Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
22.03.2018 in Deutschland
weitere Titel:
Über Leben in Demmin
Living in Demmin
Genre:Dokumentarfilm
Herstellungsland:Deutschland
Originalsprache:Deutsch
IMDB: 31
Regie:Martin Farkas
Drehbuch:Martin Farkas
Kamera:Martin Farkas
Martin Langner
Roman Schauerte
Schnitt:Catrin Vogt
Musik:Mathis Nitschke
Produzent:Annekatrin Hendel
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

Datenstand: 30.07.2020 13:57:31Uhr