Entrechtete Frauen: Die Arbeitslager der irischen Kirche

Irland 2020

Quelle: ARD-Pressebild
Quelle: ARD-Pressebild

Jahrzehntelange Versklavung tausender Frauen: Das ist die wahre und schockierende Geschichte eines irischen Systems. Mehr als 10.000 „gefallene Mädchen“ und ledige Mütter mussten in den berüchtigten Magdalenen-Wäschereien arbeiten. "Entrechtete Frauen: Die Arbeitslager der irischen Kirche" bricht das Schweigen der betroffenen Frauen und lässt sie selbst zu Wort kommen.
Aber warum und wie ist die Magdalenen-Bewegung entstanden und wie konnte sie Frauen so lange widerspruchslos unterdrücken? Ob Familie, Gemeinde oder Staat - die irische Gesellschaft hat sich den Heiminsassinnen gegenüber gleichgültig gezeigt. Im schlimmsten Fall hat sie den Betrieb dieser Einrichtungen sogar unterstützt, erleichtert und von der Stigmatisierung der dort gefangen gehaltenen Frauen profitiert.
Der Dokumentarfilm begleitet einige der Betroffenen, die bis heute mit den Folgen ihrer Behandlung und den Auswirkungen auf ihre Kinder und Familien zu kämpfen haben. Eine ehemalige Insassin bringt ihren Fall vor den UN-Ausschuss wegen Folter - ein Präzedenzfall, in dem nicht die Nonnen auf der Anklagebank sitzen, sondern die Republik Irland selbst.
Dieser bahnbrechende Beitrag ist eine vernichtende Anklage gegen die Art und Weise, wie sich Kirche, Staat und Gesellschaft in Irland gegen eine ganze Generation junger Frauen verschworen haben. Doch ihr Schweigen ist gebrochen - und dies ist ihre Geschichte.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Dienstag, den 05.12.2023 um 23:05 Uhr auf arte.

05.12.2023
23:05
Livestream
Alternative Ausstrahlungstermine:
05.12.2023 23:05 Uhr arte