Rechts und gewalttätig? - Security ohne Kontrolle

Quelle: ARD-Pressebild
Quelle: ARD-Pressebild

Es ist eine der Boom-Branchen der vergangenen Jahre: Das Sicherheits-Gewerbe. Ob es um die Bewachung von Fußball-Stadien, Clubs, Firmen oder Behörden geht: der Umsatz steigt. Er hat sich seit 2014 fast verdoppelt - von sechs auf über elf Milliarden Euro. Unter anderem die Bewachung von Unterkünften für Geflüchtete hat der ganzen Branche ein riesiges Wachstum beschert.
Aufgrund mehrerer Fälle von Übergriffen von Sicherheitspersonal auf Geflüchtete steht das Gewerbe inzwischen unter besonderer Beobachtung. In dieser Dokumentation gehen die Autoren der Frage nach, wie mit aggressivem oder rassistischem Verhalten in der Branche umgegangen wird.
"Exakt - Die Story" recherchiert seit über einem Jahr zu Vorfällen in Flüchtlingsunterkünften. Mitarbeiter, die auffällig aggressiv agieren, werden weiter beschäftigt. Auch bei Hinweisen auf einen rechtsextremen Hintergrund. Bewohner und Insider berichten von anhaltenden rassistischen Beleidigungen und Schikanen.
In manchen Regionen dominieren rechte Sicherheitsfirmen die gesamte Branche, zum Beispiel in Chemnitz. Im Fußball- und Kampfsport-Umfeld rekrutieren sie ihre Mitarbeiter. Ein Insider sagt dazu: "Das puscht das Selbstbewusstsein total: Was wir sagen, ist Gesetz. Das ist ein Einstieg für junge Menschen zur Radikalisierung."
Mit der Einführung des "Bewacherregisters" 2019 sollte die Branche transparenter werden, verfassungsfeindlich eingestellte Menschen keine sensiblen Jobs mehr machen dürfen. Aber funktioniert das?
"Exakt - Die Story" wertet erstmals aus, wie häufig in Deutschland in den vergangenen vier Jahren Securitymitarbeiter abgelehnt wurden, bei denen es laut Verfassungsschutz Hinweise auf einen rechtsextremen Hintergrund gab. Die Verfahren scheinen kaum zu greifen. Kontrolle findet selten statt.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Freitag, den 01.12.2023 um 20:45 Uhr auf tagesschau24.