Eisenbahn-Romantik - Mit dem Zug von Chur nach Arosa

Nur zwei Jahre brauchten die Bahnpioniere, um im Kanton Graubünden die 26 Kilometer lange Bahnlinie zwischen Chur und Arosa zu bauen. Das war vor mehr als 100 Jahren. Am 12. Dezember 1914 wurde die schmalspurige Strecke in Betrieb genommen. Eine knappe Stunde lang reisen die Fahrgäste - seit jeher hauptsächlich Tourist:innen - von der ältesten Stadt der Schweiz hinauf in den 1155 Meter höher gelegenen Wintersportort. Durchschnittlich sind das 60 Prozent Anstieg. Dabei werden 52 Brücken und Viadukte überquert, 19 Tunnel und zwölf Galerien durchfahren. Eine besondere bautechnische Meisterleistung ist das Landwieserviadukt, mit einer Höhe von 64 Metern und einer Länge von 284 Metern die weltweit erste betonierte Eisenbahnbrücke dieser Größe. Die Zuschauer:innen erleben die Arosalinie, eine der schönsten Strecken der Rhätischen Bahn.

Quelle: Presseportal

Die Sendung wird ausgestrahlt am Samstag, den 02.12.2023 um 12:30 Uhr auf SWR.