Stadt Land Kunst

Silvio Rodríguez / Viollet-le-Duc / Mississippi

Quelle: ARD-Pressebild
Quelle: ARD-Pressebild

Kuba: Silvio Rodríguez singt von der Revolution
Jedes Jahr am 19. April feiert man in Kuba den historischen Sieg über die US-amerikanischen Invasoren, die 1961 das noch junge Regime Fidel Castros stürzen wollten. Die Stücke von Silvio Rodríguez, dem wohl bekanntesten Liedermacher der Insel, werden angestimmt. Silvio Rodríguez, 1946 geboren, ist eine musikalische Ikone der kubanischen Revolution, ein Dichter und Sänger der neueren Geschichte des Landes. Seine romantischen Texte waren in Chile und Spanien während der dortigen Diktaturen verboten und sind mittlerweile Hymnen der revolutionären Linken in Lateinamerika.
Frankreich: Eugène Viollet-le-Duc, der Architekt des Mittelalters
Die Kathedrale Notre Dame de Paris ist derzeit ohne ihren berühmten Dachreiter wie entstellt. Der von Eugène Viollet-le-Duc entworfene Spitzturm war jedoch noch nicht einmal 200 Jahre alt. Der Architekt hat das heutige Bild vom Mittelalter maßgeblich geprägt. Als Mitte des 19. Jahrhunderts Kirchen und Schlösser in Frankreich zu verfallen drohten, machte er es sich zur Aufgabe, diese Bauwerke zu retten. Er setzte seine idealisierten Ansichten und Vorstellungen von der mittelalterlichen Architektur durch, in denen es von grotesken Drolerien wimmelte, und veränderte die Gestalt von allerlei historischen Gebäuden. Von manchen kritisiert, von anderen vergöttert, fasziniert sein progressiver Stil noch immer Künstler und Architekten.
Kroatien: Ruzicas Kuchen mit Mandeln und Zitrusfrüchten
Auf der Insel Rab bereitet Ruzica ein altes Rezept zu: einen Kuchen, der einst zu Ehren von Papst Alexander III. gebacken wurde, der im 12.  Jahrhundert die Insel besuchte, um die Kathedrale der Stadt zu weihen. Einen knusprigen und innen weichen Mandelkuchen mit der Schale von Zitrusfrüchten und einem Schuss Kirschlikör.
USA: Der sagenhafte Mississippi-Dampfer
Auf über 3.000 Kilometer Länge fließt der majestätische Mississippi von Norden nach Süden durch die Vereinigten Staaten. Seit Jahrhunderten gibt dieses Wahrzeichen Amerikas den Tieren Wasser, macht die Menschen reich und inspiriert Romane. An Bord der letzten Raddampfer drängen sich die Passagiere, die in eine vergangene Zeit reisen wollen. In den 20er Jahren wurde der Fluss allerdings als Bedrohung wahrgenommen …
Jeden Tag eine kleine Pause im Alltag: ARTE lädt täglich auf eine Reise an besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Mittwoch, den 30.11.2022 um 08:10 Uhr auf arte.