Mit jedem Herzschlag - Leben retten in der Charité (6/10)

Tapferes Warten auf ein Spenderherz

Quelle: ZDF-Pressebild
Quelle: ZDF-Pressebild


* Ariane und Sophie Lembrecht: Wenn die Mutter der Tochter eine Niere spendet

An der Charité befindet sich eines der größten Transplantationszentren Deutschlands. Pro Jahr bekommen hier etwa 200 Patientinnen und Patienten eine neue Niere. Sophie Lembrecht ist eine von ihnen. Die Besonderheit: Sophie soll die neue Niere von ihrer Mutter Ariane erhalten. Nach vielen Tagen Blutwäsche sind die Werte der 24jährigen endlich stabil genug für den Eingriff. Prof. Robert Öllinger und sein Team sind bereit für die sechsstündige Doppeltransplantation.

* Der kleine herzkranke Lee bekommt Besuch aus der Heimat

Lee Sommer wurde vor knapp zwei Jahren mit einem Herzfehler geboren. Seitdem begleitet ihn auf Schritt und Tritt eine kofferähnliche Box: ein künstliches Herz. Bis ein Spenderherz gefunden ist, kann Lee nur im Deutschen Herzzentrum Berlin betreut werden. Mama Anja und Papa Steven wohnen in der Nähe im Ronald-McDonald-Haus. Lee hat das Klinikgelände bisher noch nie verlassen, noch nie mit Kindern auf einem Spielplatz gespielt. Seine Spielkameraden sind Erwachsene. Heute kommt Oma Birgit zu Besuch. Alle vier Wochen macht sie sich aus dem Harz auf den Weg in die Hauptstadt.

* Patrick Michaels: Mit Gewichtsreduktion gegen den Diabetes

Seit 1999 gibt es an der Charité eine Tagesklinik für Diabetes. Hier können sich Patientinnen und Patienten mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes behandeln lassen. So auch Patrick Michaels: Der 47jährige Berliner nimmt an einer Studie der Charité teil, die zeigen soll, wie Diabetiker mit Gewichtabnahme ihren Diabetes Typ 2 loswerden können. Seit der Diagnose vor drei Jahren muss Patrick Michaels Tabletten nehmen. Das möchte er ändern. Die Studie beginnt mit diversen Eingangsuntersuchungen. Dr. Stefan Kabisch wertet diese aus, und bespricht mit Patrick Michaels das weitere Vorgehen.

* Die kleine Mila muss zum Augenarzt

Die frisch gebackenen Zwillingseltern Anja Jörges und Carsten Ziegler haben heute einen Termin mit Tochter Mila in der Augenklinik der Charité. Vor zwei Wochen wurde die zwei Monate zu früh geborene Mila aus dem Krankenhaus entlassen. Zwillingsschwester Delia wird nach wie vor auf der Neonatologie versorgt. Augenarzt Dr. Bert Müller ist auf die Behandlung von Frühchen spezialisiert. Diese werden häufig ab der Geburt mit Sauerstoff beatmet. Für die Augen ist das von Nachteil: Eine Netzhautablösung kann die Folge sein. Für Mutter Anja und besonders Vater Carsten ist die Augen-Untersuchung bei der kleinen Mila schwer auszuhalten.

* Sascha Henkel: Trotz Gehörlosigkeit zum Traumjob an der Charité

Im sogenannten Fallwagenlager am Charité Campus Mitte werden die Wagen für die jeweiligen Operationssäle bestückt. Seit drei Jahren arbeitet dort Sascha Henkel. Der 42jährige Berliner ist der einzige Gehörlose in der Abteilung und verständigt sich mittels Gebärdensprache. Alexander Veit ist Teamleiter im Fallwagenlager und schätzt Sascha Henkels Einsatz im Team sehr. Miteinander zu kommunizieren mussten alle erst einmal lernen. Trotzdem steht für Sascha Henkel fest: Sein Arbeitsplatz in der Charité ist zu einem zweiten Zuhause geworden.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 04.08.2022 um 01:00 Uhr auf RBB.