UNESCO Weltkulturerbe - Schätze für die Ewigkeit

Aachener Dom

Quelle: ZDF-Pressebild
Quelle: ZDF-Pressebild

Der Aachener Dom ist ein Bau voller Mythen und Schätze, die eindrucksvoll die europäische Geschichte widerspiegeln. Kein Wunder also, dass der Dom 1978 zum ersten deutschen Bauwerk auf der Welterbeliste der UNESCO ernannt wurde.
Schriftlich belegt ist, dass Karl der Große mit dem Bau des Aachener Doms auf Erlösung hoffte, in einem Leben, das von brutal geführten Eroberungsfeldzügen und Kriegen geprägt war. Die Pfalz, die dem Kaiser vorschwebte, war von Beginn an ein ambitioniertes Projekt: ein hohes, massives und monumentales Gebäude aus Stein nach seinen Vorstellungen sollte errichtet werden. Aus allen Teilen seines Reiches rief Karl der Große Spezialisten zusammen, darunter Kalk- und Ziegelbrenner.
Vollendet glich die Kapelle einem Wunder: Für die Menschen jener Zeit stellte der Bau etwas höchst Besonderes dar und wurde zu einem Wallfahrtsort für Millionen von Pilgern aus ganz Europa. Diese sollen sich erzählt haben, dass die Kirche mit ihrer imposanten Größe schon von den Alpen aus zu sehen sei.
In aufsehenerregenden Hochglanzeinstellungen beleuchtet die Dokumentation die Wirkung und Bedeutung des Aachener Doms bis in die Gegenwart. Ausgestattet mit dem größten Domschatz Deutschlands ist und bleibt der Aachener Dom ein Monument der Ewigkeit, seit 1.200 Jahren.
Die Welterbe-Konvention ist ein internationales Schutzinstrument für außergewöhnliches Natur- und Kulturerbe weltweit. Am 16. November 1972 wurde sie von den Mitgliedstaaten der UNESCO verabschiedet. Bisher sind 194 Staaten beigetreten. Jedes Jahr werden neue Orte, Objekte oder Kulturstätten mit universeller Bedeutung für die Menschheit zur Aufnahme in die Welterbeliste vorgeschlagen. Die Aufnahme verpflichtet alle Staaten zur Pflege und Bewahrung dieser Kultur als Schätze für die Ewigkeit. An den Beispielen Arles, Aachen, der Amalfi-Küste und Tallin, zeigen vier Dokumentationen die Herausforderungen, die mit dem Welterbe-Status verbunden sind.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Sonntag, den 31.07.2022 um 13:45 Uhr auf SR.