Bundeswehr-Einsatz in Mali - Das nächste Desaster?

Film von Steffen Mayer
45min, Deutschland 2022
Quelle: ARD-Pressebild
Quelle: ARD-Pressebild

In Mali findet einer der gefährlichsten Einsätze der Bundeswehr statt. Mehr als 1000 Soldatinnen und Soldaten dienen in der UN-Mission in Afrika. Sie sollen Frieden schaffen und sichern.

Viele UN-Soldaten sind in dem Einsatz bereits gestorben. Land und Regierung sind instabil. Die Putschisten holen sich Hilfe aus Russland. Für die Bundeswehr stellt sich nach dem Desaster in Afghanistan wieder die Frage: Lohnt das Engagement?

Seit 2013 sind Truppen der Vereinten Nationen und der EU in Mali, um für Sicherheit und Stabilität zu sorgen und um malische Soldaten auszubilden. Mehr als tausend Bundeswehrkräfte dienen als Blauhelme oder Ausbilder in dem westafrikanischen Land. Es ist einer der gefährlichsten UN-Einsätze weltweit. Mehr als 250 UN-Soldaten sind bereits gefallen.

Das Ergebnis ist bislang ernüchternd. Statt Frieden gibt es einen endlosen und brutalen Guerillakrieg islamistischer Terrorgruppen, militante Tuareg-Separatisten verhandeln seit 2015 ergebnislos über einen Friedensvertrag. Milizen, Schmugglerbanden und zunehmend ethnisch aufgeladene Konflikte um immer weniger fruchtbares Land bedrohen die Bevölkerung im Norden. Die Zahl der Vergewaltigungen und Morde steigt ständig, immer mehr Schulen werden wegen der Kämpfe geschlossen.

Mali ist nicht nur eines der ärmsten und am wenigsten entwickelten Länder der Welt, sondern vom Klimawandel auch noch besonders stark betroffen. Regen bleibt aus, die Wüste wächst, nomadisierende Hirten und sesshafte Bauern konkurrieren im Sahel um den restlichen fruchtbaren Boden. Die UN fürchtet eine humanitäre Katastrophe, mehr als sieben Millionen Menschen sind von Hunger bedroht. Die Regierung in Bamako ist seit Jahren so korrupt und instabil, dass die Bevölkerung regelmäßig protestiert, und das Militär innerhalb kürzester Zeit gleich zwei Mal putschte.

Wahlen wurden verschoben und eine russische Söldnergruppe ins Land geholt. Auch deshalb gilt das Verhältnis zur ehemaligen Kolonialmacht Frankreich als zerrüttet. Präsident Emmanuel Macron hat in Mali die Anti-Terrormission beendet, und die Ausbildungsmission der EU wird bis auf weiteres ausgesetzt.

Was also bringt da noch der Einsatz der deutschen Bundeswehr? Und was droht den Soldaten, wenn er beendet wird? Was ist wichtiger, das deutsche Interesse an einem halbwegs stabilen Westafrika und der Schutz der Bevölkerung, oder die Achtung und Durchsetzung von demokratischen Grundsätzen gegenüber einer Putschregierung. Wie lange darf - oder muss - man also mit Putschisten zusammenarbeiten, und dafür das Leben deutscher Bundeswehrkräfte riskieren? In der Dokumentation wird dieses Dilemma für die Bundesregierung herausgearbeitet und die deutsche Strategie hinterfragt.

Quelle: Presseportal

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 04.08.2022 um 00:55 Uhr auf ZDF.

04.08.2022
00:55
Livestream
Art:Dokumentation
Kategorie:Gesellschaft
Themenbereich:Verteidigungspolitik