Abenteuer Erde: Unsere heimlichen Nachbarn - Spinnen

Quelle: ZDF-Pressebild
Quelle: ZDF-Pressebild

Fast jeder, der einen kleinen Garten hat, ist begeistert von Tieren, die darin auftauchen. Sei es eine stets singende Amsel, ein vertrauliches Rotkehlchen oder sogar ein hübsches Eichhörnchen.
Eine Tierart allerdings liebt fast keiner: Spinnen.
Dabei sind sie mehr als wichtig. Ohne sie wäre jeder Garten Zentimeter hoch bedeckt mit toten Mücken und anderen Insekten. Und es gibt sogar Arten, die sich im Haus niederlassen und dafür sorgen, dass die Bewohner nicht ständig von anderen Insekten geplagt werden.
Problemlos beobachten kann man meistens nur Spinnenarten, die ihre durchaus eindrucksvollen Netze bauen. Springspinnen dagegen springen - wie ihr Name sagt. Und zwar bis zu 25mal so weit, wie ihr Körper lang ist. Daher brauchen sie keine Netze, um Insekten zu fangen. Wer in seinem Garten auch einen - vielleicht nur winzig kleinen - Teich hat, muss auch dort mal genauer hineinsehen. Denn es gibt sogar Spinnen, die im Wasser leben.
Die Art und Weise, wie diese Tierart das Leben gestaltet und wie die Weibchen mit den Männchen umgehen, ist außergewöhnlich - manchmal auch etwas erschreckend - aber durchaus spannend. Und genau darüber berichtet der Film " Unsere heimlichen Nachbarn - Spinnen".
Ein Film von Adam Schmedes

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 28.10.2021 um 21:00 Uhr auf WDR.