Tibet - Ritoma, ein Dorf im Basketballfieber

China 2018

Quelle: ZDF-Pressebild
Quelle: ZDF-Pressebild

Jeden Tag rezitieren Mönche auf der weiten tibetischen Hochebene ihre Mantras, während die Nomaden ihre Yaks und Schafe hüten. Aber man sieht sie auch bei einer ihrer Lieblingssportarten: Basketball. Die Dokumentation begleitet eine Basketballmannschaft in Ritoma, einem 3.200 Meter hoch gelegenen Dorf mit 1.500 Einwohnern, 10.000 Yaks und 25.000 Schafen im Autonomen Tibetischen Bezirk Gannan. Im Jahr 2007 nahm der Textilbetrieb Norlha seine Produktion in Ritoma auf. Hier werden sesshaft gewordene tibetische Nomaden mit dem Ziel ausgebildet und beschäftigt, Yak-Fasern zu Kleidungsstücken und Luxusaccessoires wie Tüchern und Schals zu verarbeiten.
Aus den Männern und Frauen sind in kurzer Zeit versierte Weber geworden. Die erworbenen Fachkenntnisse und der Bezug eines festen Lohns verliehen der nomadischen Gemeinschaft mehr Stärke und Selbstbewusstsein. Sie konnte ihre Existenzgrundlage verbessern und schöpfte neue Hoffnung. Durch diese Einkünfte ist sie weniger abhängig von der traditionellen nomadischen Viehzucht, die heute durch den Klimawandel und die Überweidung bedroht ist.
Vor einigen Jahren legte die Firma Norlha einen Basketballplatz für ihre Mitarbeiter an. Die Männermannschaft trainierte bei jedem Wetter mittags und abends und wurde unglaublich populär. Sie bekam ihren ersten professionellen Trainer gestellt, einen ehemaligen Universitätsbasketballer aus den Vereinigten Staaten.
Heute sind auch Frauen dabei: Sie arbeiten und spielen wie die Männer, ohne Einschränkung und Vorbehalte. Offenbar sind die traditionellen patriarchalischen Werte ins Wanken geraten, so dass die Frauen von Ritoma in eine neue Zukunft blicken können. Im Dorf soll bald das erste regionale Basketballturnier ausgetragen werden. Das von einem echten amerikanischen Basketballer trainierte Norlha-Team hat sich natürlich auch zum Wettbewerb angemeldet.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 14.10.2021 um 16:55 Uhr auf arte.