Das Auge Afrikas

Der Filmpionier Hans Schomburgk

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Er war Forscher und Entdecker, Schriftsteller und Filmemacher - und vom kolonialen Großwildjäger wandelte er sich schließlich zum bekennenden Tierschützer: Der gebürtige Hamburger Hans Schomburgk bereiste ab 1898 fast 60 Jahre lang Afrika und war der erste Deutsche, der mit Naturdokumentationen ein Millionenpublikum in die Kinos lockte. Die Dokumentation zeigt mit außergewöhnlichem Archivmaterial eine bewegende Spurensuche.


Ein faszinierendes Leben voller Abenteuer und dramatischer Wendungen: 1898 verlässt der erst 17 Jahre alte Hans Schomburgk seine Heimatstadt Hamburg in Richtung Afrika. Dort heuert er als Polizeireiter der britischen Kolonialmacht an, verdingt sich als Kartograf und Großwildjäger, ehe er zum Forscher und Entdecker wird, zum Tierfänger, Reiseschriftsteller und schließlich: Filmemacher. Er ist der erste Deutsche, der mit Naturaufnahmen ein Millionenpublikum in die Kinos lockt.

Dieses Porträt ist die erste ausführliche Dokumentation über den Mann, der unter anderem für den Hamburger Zoogründer Carl Hagenbeck in Liberia auf Expedition ging. Dort gelang ihm ein Sensationserfolg, nämlich das als ausgestorben geltende Zwergflusspferd aufzuspüren. Daraufhin nahm ihn die renommierte Royal Geographical Society in London als Mitglied auf. Letztlich war es seine Arbeit an der Kamera, die ihn berühmt machte und in der er die überwältigende Schönheit Afrikas einfing. Außerdem entstanden Spielfilme, und zwar mit der Hamburgerin Meg Gehrts, der ersten weißen Filmschauspielerin auf afrikanischem Boden.

Lange verschollen geglaubte Szenen sind erstmals in dieser Dokumentation zu sehen und würdigen das bedeutende Lebenswerk dieses Filmpioniers. Mit seinen Aufnahmen prägte er das europäische Bild von Afrika zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Sein eigener Blick auf den Kontinent wandelte sich indes mit jedem seiner Filme. Aus dem früheren Großwildjäger wurde in den letzten Jahren vor seinem Tod ein zutiefst bewegter Tierschützer, der sich mit Nachdruck für einen respektvolleren Umgang mit Afrika, seinen Menschen und ihren Kulturen einsetzte. Dokumentarfilm Deutschland 2019

Die Sendung wird ausgestrahlt am Sonntag, den 22.11.2020 um 14:40 Uhr auf arte.

22.11.2020
14:40
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: nein
HDTV: nein
Logo-Event: nein
VPS:1606052400
Schlagwörter:Dokumentation/Reportage, Porträt/Biografie, Kino, Natur
Alternative Ausstrahlungstermine:
22.11.2020 14:40 Uhr arte
14.11.2020 20:15 Uhr arte