Geheimakte Wildnis

2009 werden im australischen Manly, einem Vorort von Sydney, 13 verendete Zwergpinguine aufgefunden - sie wurden totgebissen. Ein herber Verlust für die Region, denn die Population der Zwergpinguine ist klein und vom Aussterben bedroht. Als sich herausstellt, dass entweder Füchse oder Hunde die Vögel getötet haben, eskaliert die Situation: Pinguinfreunde und Hundebesitzer geraten in Streit miteinander und beschuldigen sich gegenseitig, keine Rücksicht auf die jeweils andere Seite zu nehmen. Doch welches Tier hat die Pinguine tatsächlich getötet? 2005, Hamburg: In einem Teich spielt sich Unglaubliches ab: Hunderte Kröten blasen sich zur Balzzeit auf - was an sich nichts Ungewöhnliches wäre, doch in diesem Fall damit endet, dass die Tiere platzen! Auswirkungen eines Umweltgifts oder eine Infektion? Nichts von alledem! Des Rätsels Lösung ist ebenso verzwickt wie einleuchtend. 2009, Newquay, Cornwall: In mühevoller Arbeit haben Betreiber Matt Slater und sein Team im "Blue Reef Aquarium" ein einzigartiges Unterwasserparadies mit bedrohten Korallenarten angelegt. Doch plötzlich häufen sich Fälle von Vandalismus - Korallen verschwinden ganz oder werden buchstäblich in Stücke gerissen. Zunächst scheint keine der Tierarten im Aquarium als Verursacher der Schäden in Frage zu kommen. Bis das Aquariumsteam nach mehrtägiger Suche einem ungebetenen "Untermieter" auf die Spur kommt...

Quelle: Presseportal

Die Sendung wird ausgestrahlt am Dienstag, den 30.06.2020 um 06:35 Uhr auf National Geographic Wild.