45 Min - Volkskrankheit Kopfschmerz

Film von Antje Büll

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Kopfschmerz ist eine unterschätzte Volkskrankheit. Jeder zweite Deutsche leidet regelmäßig oder sporadisch unter Kopfschmerzen. Besonders bei Kindern und jungen Erwachsenen steigt die Zahl der Betroffenen. Ein Alltag mit Kopfschmerzen kann zur Qual werden. Doch die meisten Hausärzte kennen sich mit Diagnostik und Behandlung der vielen verschiedenen Kopfschmerzarten nicht aus. Zudem lohnt sich die Behandlung für sie wirtschaftlich nicht.


Kopfschmerz ist eine unterschätzte Volkskrankheit. Jeder zweite Deutsche leidet regelmäßig oder sporadisch unter Kopfschmerzen. Besonders bei Kindern und jungen Erwachsenen steigt die Zahl der Betroffenen. Ein Alltag mit Kopfschmerzen kann zur Qual werden. Doch die meisten Hausärzte kennen sich mit Diagnostik und Behandlung der vielen verschiedenen Kopfschmerzarten nicht aus. Zudem lohnt sich die Behandlung für sie wirtschaftlich nicht.
Kopfschmerzen gelten nicht als ernst zu nehmende Krankheit. Das alles führt dazu, dass Menschen sich selbst behandeln. Frei verkäufliche Schmerzmittel gehören zu den meistverkauften Medikamenten in den Apotheken. Doch was viele nicht wissen: Schmerzmittel schaden nicht nur Nieren und Leber, sondern können regelmäßig angewandt zu chronischen Kopfschmerzen führen.

Auch Janna Tilly kam in den Teufelskreis aus Schmerzen, Medikamenten und Übergebrauchskopfschmerz. Die 43-Jährige leidet unter einer schweren Migräne und sucht Hilfe bei Professor Hartmut Göbel in der Schmerzklinik Kiel. Wie die meisten Patientinnen und Patienten dort muss sie lernen, mit weniger Medikamenten auszukommen und mit Entspannungstechniken ihre Kopfschmerzen auszuhalten. Schmerztherapeut Hartmut Göbel fordert, dass es auf den Verpackungen einen roten Aufdruck geben sollte: Nur zehn Tage im Monat benutzen.

Migräniker sind durch ihre Krankheit im Alltag besonders eingeschränkt. Unter dieser genetischen Veranlagung leiden rund 21 Millionen Menschen in Deutschland. In den letzten Jahrzehnten wurden viele wirksame Akutmedikamente gegen Migräne entwickelt. Doch viele Betroffene, ob bei Migräne oder Spannungskopfschmerz, behandeln sich selbst und gelangen so unbemerkt in eine Medikamentenabhängigkeit. Wer mehr an mehr als zehn Tagen im Monat Kopfschmerzmittel einnimmt, riskiert einen chronischen "Medikamenten-Übergebrauchs-Kopfschmerz" zu bekommen.

Bei Kindern und jungen Erwachsenen ist nach einer Untersuchung die Anzahl der Kopfschmerzdiagnosen um 42 Prozent gestiegen. Fast die Hälfte von ihnen bekämpft die Schmerzen mit einer Tablette. Die 7. Klasse der Heinrich-Heine-Schule in Büdelsdorf hat das Thema Kopfschmerz auf dem Stundenplan. Fast alle Schülerinnen und Schüler melden sich, als der Lehrer fragt, wer ab und zu Kopfschmerzen hat. Karin Frisch meint, das Problem ist, dass schon die Kinder lernen, Kopfschmerzen mit einer Tablette zu bekämpfen. Sie leitet ein bundesweites Präventionsprogramm an Schulen und Universitäten. Dabei wird Wissen über Kopfschmerzen vermittelt, um die Attacken zu reduzieren und Alternativen zu Medikamenten zu finden.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 09.04.2020 um 21:47 Uhr auf tagesschau24.