Burgen und Schlösser in Oberschwaben

"Schatzkammer Bayern"

Prunkvolle Schlösser und Paläste erinnern noch heute an die einstige Bedeutung der Handelsmetropole und Bischofsstadt Augsburg. Die Residenz von Fürstbischof Joseph I. galt als Musenhof der Malerei, der geistlichen und höfischen Musik, das Fuggerpalais hingegen als Machtzentrale eines Weltunternehmens und Wiege der Renaissance.


Prunkvolle Schlösser und Paläste erinnern noch heute an die einstige Bedeutung der Handelsmetropole und Bischofsstadt Augsburg. Die Residenz von Fürstbischof Joseph I. galt als Musenhof der Malerei, der geistlichen und höfischen Musik, das Fuggerpalais hingegen als Machtzentrale eines Weltunternehmens und Wiege der Renaissance.

Der Film zeichnet die Ausstrahlung der Reichsstadt Augsburg in die benachbarten Regionen nach. Nach wie vor wohnen im Land zwischen Lech und Iller die Nachkommen der reichen Handelsherren und namhafte adelige Familien - darunter die Fürsten Fugger, Oettingen-Wallerstein und Esterházy. Sie gewähren Einblicke in die Prunkräume ihrer abgelegenen, sonst nicht zugänglichen Landschlösser und berichten über ihre Vorfahren sowie die Geschichte ihrer Häuser. So erzählt die barocke Ausstattung des Fugger-Schlosses Wellenburg von der adeligen Begeisterung für die Jagd.

Im Porzellanzimmer von Schloss Aystetten dagegen überraschen seltene Fayencefliesen. Sie sind der Sehnsucht des Bankiers Christian von Münch nach dem fernen Osten zu verdanken. Neben kunsthistorischen Schätzen sind aber auch allerlei Kuriositäten zu entdecken. So haben sich auf Seyfriedsberg und Burtenbach nicht nur die fürstliche Hofwaschküche der Prinzen zu Oettingen-Wallerstein erhalten, sondern auch die antike Kegelbahn und das Wasserkraftwerk des technikbegeisterten Rudolf von Stetten.

Schloss Klingenburg erhielt seine malerische Erscheinung Ende des 19. Jahrhunderts vom berühmten Münchner Architekten Gabriel von Seidl, das ehemaligen Reichsdamenstift Edelstetten wurde dagegen schon kurz nach der Säkularisation von den Fürsten Esterházy in ein repräsentatives Wohnschloss umgewandelt. Höhepunkt der Reise ist der einzigartige Zedernsaal des Fugger-Schlosses Kirchheim mit Figuren des Renaissancekünstlers Hubert Gerhard. Aber die Fugger haben nicht nur bedeutende Künstler beschäftigt, sondern sich auch selbst künstlerisch betätigt, wie sich auf Schloss Babenhausen zeigt. Nicht nur hier präsentieren sich Oberschwabens Burgen und Schlösser als Preziosen einer alten Kulturlandschaft.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Samstag, den 24.08.2019 um 18:30 Uhr auf ARD-alpha.

24.08.2019
18:30
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: ja
HDTV: ja
Logo-Event: nein
VPS:1566664200
Schlagwörter:Dokumentation/Reportage, Architektur, Geschichte, Land/Leute
Alternative Ausstrahlungstermine:
24.08.2019 18:30 Uhr ARD-alpha