Was geht mich das an? - Der Kosovo-Krieg

Ein Film von Elisabeth Veh

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Ein Bundeswehrsoldat will helfen - und zieht mit Deutschland 1999 in den Krieg. Er erlebt dort die Dankbarkeit der Kosovo-Albaner, während zu Hause über den Kriegseinsatz gestritten wird. An der Entscheidung für einen Militäreinsatz ohne UN-Mandat gibt es immer größere Zweifel - am Ende weiß er nicht mehr, wofür er sein Leben riskiert hat. Die Erzählung wird ergänzt durch Interviews mit der Wissenschaftlerin Marie-Janine Calic, der ehemaligen ARD-Studioleiterin Südosteuropa Susanne Glass sowie Lirie Avdullahu (gebürtige Kosovo-Albanerin) und Dario Vidojkovic (gebürtiger Serbe, Historiker an der Universität Regensburg).


Kann Krieg Frieden schaffen? Wofür riskiere ich mein Leben? In diesem Dilemma steckten deutsche Soldaten im Kosovo-Einsatz - dem ersten Kampfeinsatz der Bundeswehr seit dem Zweiten Weltkrieg.

Manchmal machen ganz alltägliche Entscheidungen Geschichte. Ein Bundeswehrsoldat will helfen - und zieht mit Deutschland 1999 in den Krieg. Im Kosovo erlebt er, wie schwierig es ist, mit Waffen Frieden zu bringen. Und am Ende weiß der Soldat nicht mehr, wofür er sich in Gefahr gebracht hat; zumal zuhause in Deutschland viele den Soldaten ihren Einsatz nicht danken. Solche Lebenswege haben Geschichte geschrieben.

Verbindungen vom Damals ins Heute
Schauspieler Benjamin Schroeder verkörpert den fiktiven Charakter eines Bundeswehrsoldaten, der basierend auf historischen Dokumenten wie Zeitzeugeninterviews und Biographien entwickelt wurde. Der fiktive Soldat erzählt von den Entscheidungen, die sein Leben verändert haben: Auf welche Seite stellt er sich? Sind militärische Mittel gerechtfertigt, um Verfolgte zu schützen? Die Sendereihe "Was geht mich das an?" schafft die Verbindung aus dem Schwarz-Weiß des Geschichtsarchivs hinein in unsere Gegenwart: Wie würde ich heute handeln? Hätte die Vergangenheit auch anders verlaufen können?

Neuer Film-Look
Und das sieht anders aus, als man es von Geschichtsdokumentationen gewohnt ist. Die Schauspielszenen treten in Dialog mit Archivmaterial, das die Ereignisse der Zeit aufleben lässt und das die Musik von Elektro-Produzent Occupanther emotional in die Jetztzeit holt. Die Erzählung wird ergänzt durch Interviews u.a. mit der Historikerin Marie-Janine Calic und der ARD-Korrespondentin Susanne Glass.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Mittwoch, den 21.08.2019 um 23:40 Uhr auf WDR.

21.08.2019
23:40
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: ja
HDTV: ja
Logo-Event: nein
VPS:1566423600
Schlagwörter:Dokumentation/Reportage, Geschichte, Kosovo
Alternative Ausstrahlungstermine:
21.08.2019 23:40 Uhr WDR
18.02.2017 12:15 Uhr ONE
16.02.2017 08:45 Uhr ONE
16.02.2017 04:50 Uhr ONE
15.02.2017 14:00 Uhr ONE
19.10.2016 23:25 Uhr WDR