Der Preis des billigen Fliegens

Quelle: Pressebild

ischen hat Ryanair seinen oft aggressiven Ton stark gemäßigt und Verhandlungen mit den Gewerkschaften zugestimmt. Es scheint absehbar, dass bald in mehreren Ländern Tarifverträge für mehr Lohn und gerechtere Arbeitsbedingungen bei Ryanair sorgen könnten, was noch vor einem Jahr niemand für möglich gehalten hätte. Doch wenn die Lohnkosten steigen, was wird dann aus den billigen Tickets? Sind sie dann überhaupt noch finanzierbar? Oder ist die Zeit des Billigfliegens bald vorbei? "ZDFzoom" hat das Geschäftsmodell von Billigfliegern am Beispiel von Ryanair untersucht und herausgefunden, dass Ryanair hauptsächlich durch Zusatzgeschäfte seine günstigen Tickets anbieten kann. Der niedrige Ticketpreis alleine reicht nicht aus, um alle Kosten zu decken, die ein Passagier im Durchschnitt verbraucht. Mit den Billigtickets wird sich die Zahl der Flüge insgesamt nicht verringern, wie von vielen gefordert, sondern eher noch erhöhen. Denn je günstiger die Tickets, desto mehr Leute wollen fliegen. Erst wenn das Fliegen deutlich teurer würde, könnte sich die Zahl der Flüge verringern. "ZDFzoom" hat ausgerechnet, wie stark sich der Preis eines Tickets erhöhen müsste wenn man alle Umweltfolgen des Fliegens mit einrechnen würde. Für Billigfluggesellschaften wie Ryanair und ihre Kunden wäre das eine schlechte Entwicklung. Denn dann wäre die Zeit des billigen Fliegens schnell vorbei.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 12.09.2019 um 18:00 Uhr auf phoenix.

12.09.2019
18:00
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: nein
HDTV: nein
Logo-Event: nein
VPS:1568304000
Schlagwörter:Dokumentation/Reportage
Alternative Ausstrahlungstermine:
12.09.2019 18:00 Uhr phoenix
27.08.2019 18:00 Uhr phoenix