mein ausland

Reiseabenteuer in Myanmar - Robert Hetkämper unterwegs

Quelle: ARD-Pressebild

ind wir dabei, wenn der Große Goldene Buddha am Morgen von einem frommen Abt gewaschen wird, begleitet von den Gebeten tausender gläubiger Besucher. Der Buddhismus hier hat mehr als nur religiöse Bedeutung. Er ist das einigende Band für den Vielvölkerstaat Myanmar. Daher kommt es im Land zu Misstrauen gegen Angehörige anderer Religionen. Nächster Höhepunkt ist eine Reise mit der Eisenbahn aus dem Hochland der Shan hinunter ins alte Burmesische Herzland. Nicht nur ein romantisches Reiseerlebnis, sondern auch bisweilen ein veritables Abenteuer. Myanmars Eisenbahngesellschaft hat von der einstigen Kolonialmacht Britannien ein großes Eisenbahn-Schienennetz geerbt. Das zu erhalten und vor allem zu modernisieren ist eine gewaltige Herausforderung. Und schließlich besuchen wir die Langhalsfrauen des Kayan-Volkes im Osten von Myanmar. Messingringe am Hals und auf den Schultern lassen ihre Hälse lang erscheinen - ein höchst exotischer Anblick. Aber wir finden selbstbewusste Frauen, die ihr ganz eigenes Schönheitsideal verteidigen. Und wir können ein Geheimnis lüften: Kann man die Ringe der Langhalsfrauen eigentlich abnehmen? Und wenn ja, wie?  
In "mein ausland" berichten ARD- und ZDF-Korrespondenten über ihre Eindrücke, Erlebnisse und Besonderheiten in "ihren" Ländern und Regionen: Ob die langen Sandstrände von Marokko, das Lebensgefühl in Brooklyn oder der bedrohte Regenwald am Amazonas - "mein ausland" zeigt die Vielfalt der Kontinente und Länder. Auch Krisenregionen werden besucht, die politische Situation beleuchtet, die Menschen in ihrem Alltag begleitet. Die 45-minütigen Reportagen werden exklusiv für phoenix produziert. Sie bieten tiefe Einblicke in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft anderer Länder und Kontinente und helfen, die politischen Ereignisse und Krisen in der Welt besser zu verstehen.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Freitag, den 23.08.2019 um 19:15 Uhr auf phoenix.