Terra X

Mordakte Museum

Film von Jens Monath und Heike Schmidt
(vom 22.10.2011)
45min, Deutschland 2011
Quelle: ZDF-Pressebild

Namhafte Persönlichkeiten sind darin verwickelt, Museen weltweit betroffen. Durch kriminelle Machenschaften wurden Schädel und Skelette für wissenschaftliche Untersuchungen beschafft.

"Terra X" verfolgt heiße Spuren zurück bis nach Namibia, als es noch die Kolonie Deutsch-Südwest-Afrika war, und begleitet den Berliner Evolutionsforscher Dr. Matthias Glaubrecht in die Weiten Australiens auf der spannenden Suche nach Beweisen.

Tatsächlich haben sich hochrangige Wissenschaftler auf dubiosen Wegen mithilfe von Kolonialkräften Schädel und Skelette Eingeborener beschafft - für Studien der Entwicklungsgeschichte des Menschen. Sie wollten beweisen, dass die farbigen Naturvölker nur so etwas wie Vorstufen des modernen, weißen Menschen seien.

Zu Hunderten wurden Schädel der Herero-Krieger aus dem Kriegsgebiet in Deutsch-Südwest-Afrika nach Deutschland verschifft. Und aus Australien, wo die Ureinwohner im Zuge der britischen Kolonisierung quasi zum Freiwild wurden, verschafften sich damalige Wissenschaftler so viel Forschungs-"Material" wie irgend möglich. Und dabei geschahen seltsame Dinge, die "Terra X" jetzt ans Licht bringt.

Nach und nach haben heute Aborigines und auch Vertreter afrikanischer Stämme begonnen, in deutschen und anderen europäischen Museen nach den verschwundenen Überresten ihrer Ahnen zu suchen und ihre Herausgabe zu fordern. Denn nach ihrem Glauben kommen die Geister der Ahnen erst dann zur Ruhe, wenn sie in ihrer heimischen Erde mit jahrtausendealten Ritualen würdevoll bestattet werden.

Eingebunden in Suchexpeditionen durch überwältigende Landschaften zeigt "Terra X" eine bewegende Geschichte, die darin mündet, dass es zu ersehnten Rückführungen nach Australien kommt.

Quelle: Presseportal

Die Sendung wird ausgestrahlt am Mittwoch, den 15.05.2019 um 04:50 Uhr auf ZDFneo.