Benjamin H. Kline

Benjamin Harrison Kline, auch geführt unter Benjamin Kline, Ben Kline und Benny Kline (* 11. Juli 1894 in Birmingham (Alabama), Vereinigte Staaten; † 7. Januar 1974 in Hollywood, Kalifornien, ebenda) war ein US-amerikanischer Kameramann mit sporadischen Ausflügen zur B-Film-Regie.

Kline kam 1914 zum Film und begann seine Tätigkeit bei Fox Film Corporation in New York, später wechselte er zu den Universal Studios. Ab 1920 ist Kline als Chefkameramann nachweisbar. Fast seine gesamte Karriere fotografierte Kline B-Filme, darunter eine beträchtliche Anzahl an Western. In seinen Hoch-Zeiten, den 1940er Jahren, drehte Kline bisweilen zwischen einem Dutzend und bis zu 20 Filmen pro Jahr. Ab 1950 kamen Aufträge vom Fernsehen hinzu. Dort stand Kline bei einer Fülle von Episoden zu Reihen und Serien, die auch im deutschen Vorabendprogramm liefen, hinter der Kamera, darunter zuletzt (1960er Jahre) Die Leute von der Shiloh Ranch, Pistolen und Petticoats und Polizeibericht. Mit dem Dutzendkrimi „Der Mann im schwarzen Fadenkreuz“ verabschiedete sich der 77-jährige Kline zum Jahresbeginn 1972 in den Ruhestand.

In den Jahren 1931 und 1943/44 führte Benjamin H. Kline auch Regie bei sieben zumeist unter einer Stunde langen Billigfilmen. Sein Sohn Richard H. Kline hat den Beruf des Vaters ergriffen und wurde von den 1960er bis in die 1990er Jahre hinein ein gefragter Bildgestalter von A-Filmen.

als Kameramann, wenn nicht anders angegeben

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Benjamin
Geburtsdatum:11.07.1894 (♋ Krebs)
Geburtsort:Birmingham
Sterbedatum:07.01.1974
Sterbeort:Los Angeles
Nationalität:Vereinigte Staaten
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmregisseur, Kameramann,

Merkmalsdaten

GND:139949763
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:23604930
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n85378922
Filmportal:N/A
IMDB:N/A
Datenstand: 23.09.2019 00:31:20Uhr