Feuchter Keller, schiefe Wände

Doch für manche endet der Traum im Ruin. Seit Jahren nehmen die Schäden am Bau zu und verursachen immer höhere Kosten. Für unerfahrene Bauherren wird das "Abenteuer Eigenheim" schnell zum echten Albtraum. Benjamin und Kaidi B. aus Ludwigshafen waren bereit, knapp 500.000 Euro für ihr Bauprojekt auszugeben. Sie bestellten ein 220 Quadratmeter großes Haus mit Keller bei einem renommierten Unternehmen. Doch obwohl das Haus längst fertig sein sollte, verzögert sich der Einzug. Das Hauptproblem: massiver Schimmelbefall durch Feuchtigkeit im Keller – laut Gutachter verursacht durch mangelhafte Abdichtung. Auch beim Balkon gibt es Mängel: Weil das Fundament zu tief angelegt ist, wurde der Spalt zwischen Fundament und Balkonstützen provisorisch mit untergelegten Steinplatten ausgeglichen. Manuela Reibold-Rolinger, Fachanwältin für Baurecht, fehlen fast die Worte angesichts solcher Baumängel: "Als hätten die Handwerker die Basics ihres Berufes nicht gelernt." Benjamin und Kaidi B. sind angesichts der Mängel entsetzt. Auf gar keinen Fall sind sie bereit, in ein verschimmeltes Haus einzuziehen. Aber langsam werden für die Familie Zeit und Geld knapp. Seit Monaten leben sie zu dritt in einer 50-Quadratmeterwohnung, für die sie zusätzlich zu den Kreditraten Miete bezahlen müssen. IT-Spezialist Dirk A. und seine Frau Maria wünschten sich 2017 ein Holzhaus im amerikanischen Stil mit ausreichend Platz für sich und ihre beiden Kinder. Im Sommer 2018 war Baubeginn für das neue Heim in Thallwitz bei Leipzig. Doch drei Jahre später steht kein Haus, sondern eine Ruine auf dem Grundstück. Das Gutachten eines Bausachverständigen listet 85 teils gravierende Mängel auf. Die Kosten für deren Beseitigung und die finale Fertigstellung des Hauses werden auf zusätzliche 190.000 Euro beziffert. Ein Vergleichsversuch beim Landgericht Leipzig verläuft ergebnislos, die Baufirma streitet jede Verantwortung für die Schäden ab. Maria und Dirk sind fassungslos angesichts dieses Verhaltens. "Wir waren bereit, einen Vergleich zu finden, aber nicht um jeden Preis. Ich bin schockiert, wie man die finanzielle Zukunft unserer Familie mit Füßen tritt." Anwältin Manuela Reibold-Rolinger kennt viele verzweifelte Bauherren und benennt das typische Problem, das immer wieder zu hohen Schäden führt: Die meisten Bauherren hätten nur sehr wenig Erfahrung und bräuchten deshalb von Anfang an einen externen Sachverständigen, der sie durch die gesamte Planungs- und Bauphase begleitet. Diese Kosten würden jedoch allzu oft vermieden. Durch die fehlende kompetente Kontrolle fällt es den Baufirmen mit ihren vielen Subunternehmern leicht, die Verantwortung für Schäden von sich wegzuschieben. Die "ZDF.reportage" ist unterwegs zu verzweifelten Bauherrinnen und -herren.


Dieser Film wird am 21.02.2023 um 05:00Uhr depubliziert!
Herkunft: ZDF-Mediathek
Sender: ZDF
Depublizierung: 21.02.2023 05:00Uhr
jetzt ansehen