Tank voll, Konto leer

Denn längst nicht überall in Deutschland bietet der öffentliche Nahverkehr eine gute Alternative zum Auto. Die "ZDF.reportage" begleitet Menschen, die beruflich oder privat nicht auf ihr Auto verzichten können und jetzt an den hohen Benzinpreisen verzweifeln. Angelika Fendesack ist kürzlich von Köln nach Schwelm gezogen. Seitdem pendelt die Arztsekretärin täglich 140 Kilometer zu ihrer Arbeitsstätte nach Köln und zurück. Dabei ist sie auf ihr Auto angewiesen, obwohl sie gern mit der Bahn fahren würde: "Ich muss dann anderthalb Stunden früher aufstehen, um pünktlich da zu sein, und verlassen kann man sich darauf auch nicht." Sie denkt gezwungenermaßen über einen Umzug nach: Jede Spritpreiserhöhung macht sich massiv auf ihrem Konto bemerkbar. Auch, ob sie zu ihrem Sohn und ihrem Enkel nach Köln fährt, muss sie sich wegen der hohen Preise an der Zapfsäule nun zweimal überlegen. Seit 2000 arbeitet Christoph Stoffel als selbstständiger Handelsvertreter. Mit seinem Auto legt er jährlich 60 000 Kilometer zurück. "Da tut ein Anstieg des Dieselpreises schon weh!", sagt er. Stoffel ist inzwischen auf einen Plug-in-Hybrid umgestiegen, der fährt 100 Kilometer rein elektrisch. Trotzdem hat er Energiekosten zwischen 600 und 1000 Euro im Monat. Wenn die Kraftstoffpreise weiter steigen, sieht Stoffel seinen Job in Gefahr. In diesen Zeiten können sich Autofahrer, die in der Nähe zu Luxemburg wohnen, glücklich schätzen. Denn im Nachbarland tankt man immer noch vergleichsweise günstig. Zu ihnen gehört auch Reiner Schladweiler. Für sein Ehrenamt fährt er monatlich zwischen 4000 und 5000 Kilometer. Dafür bekommt er zwar auch eine Kilometerpauschale vom Land, aber die bleibt gleich – egal, wie hoch der Spritpreis ist. Deshalb ist das Tankparadies Wasserbillig für ihn ein Segen: "Um hier zu tanken, nehme ich auch gern einen Umweg in Kauf, das kommt mich trotzdem viel billiger, als wenn ich in Deutschland tanke", sagt Schladweiler. Die "ZDF.reportage" ist unterwegs mit Menschen, denen die steigenden Benzinpreise existenzielle Sorgen machen, und begleitet ein Spritspar-Training.


Dieser Film wird am 06.12.2022 um 05:00Uhr depubliziert!
Herkunft: ZDF-Mediathek
Sender: ZDF
Depublizierung: 06.12.2022 05:00Uhr
jetzt ansehen