Wir sind Mama! Eltern mit Behinderung

Kathrin und Sohn Lucas ziehen aus

Quelle: ARD-Pressebild
Quelle: ARD-Pressebild

Dürfen Eltern mit Behinderung Kinder bekommen? Sind sie in der Lage ihre Kinder zu versorgen? Und wer entscheidet, ob das Kind bei einem Elternteil mit Behinderung aufwachsen darf?
Kathrin ist 45 Jahre alt. Vor 17 Jahren hat sie ihren Sohn Lucas zur Welt gebracht. Er war ein Wunschkind. Kurz nach der Geburt trennen sich Kathrin und der Vater. Alleinerziehend mit geistiger Behinderung - kann das gut gehen? "Ich hatte Angst, dass Lucas mir weggenommen wird - man weiß ja nie", sagt sie heute mit Blick auf damals. Deshalb suchte sich Kathrin Hilfe - im Cecilienstift in Halberstadt. Als Lucas ein halbes Jahr alt ist, zieht sie in eine betreute Elternwohngruppe.
17 Jahre später steht nun der Auszug an. Lucas wird bald volljährig und geht schon jetzt immer mehr seine eigenen Wege. Der Film begleitet Kathrin und Lucas in der aufregenden Zeit des Umbruchs: die Planung für die Einrichtung ihrer neuen Wohnungen steht an, es geht bei der Berufsberatung um Lucas' Zukunft und nebenbei schwelgen sie in Erinnerungen.
In all den Jahren hat Kathrin als Mutter Höhen und Tiefen erlebt - so wie alle anderen Eltern auch, nur mit Unterstützung. Wenn sie heute ihren erwachsenen Sohn anschaut, ist sie stolz und bereut ihre Entscheidung von damals nicht. "Nur, weil die Mutter beispielsweise beim Kinderarztbesuch nicht versteht, was dort gesagt wird, spricht ihr das ja nicht die Fähigkeit ab Mutter zu sein", sagt Kathrins Betreuer Lennart.
Nun ist es an der Zeit, das eigene Kind ziehen zu lassen. Was wird die Zukunft mit sich bringen? Bleibt die Bindung zwischen Kathrin und ihrem Sohn so eng wie bisher? Eins steht fest: Kathrin wird immer für ihren Sohn da sein.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Samstag, den 02.12.2023 um 18:00 Uhr auf MDR.