Euromaidan - Chronik eines angekündigten Krieges

Deutschland 2023

Quelle: ARD-Pressebild
Quelle: ARD-Pressebild

Am 24. Februar 2022 befahl der russische Präsident Wladimir Putin seiner Armee die Invasion der Ukraine. Er eskalierte damit einen Konflikt, der schon seit Jahrzehnten schwelte. Aber war es wirklich überraschend? Der Dokumentarfilm untersucht, warum es zu diesem Krieg gekommen ist, warum er nicht verhindert wurde beziehungsweise verhindert werden konnte.
Als im November 2013 die sogenannte Revolution der Würde auf dem Euromaidan in Kiew startet und sich der ukrainische Präsident Janukowitsch weigert, das EU-Assoziierungsabkommen zu unterschreiben, beginnt im Donbass der Krieg. Ist der Krieg also die russische Antwort auf die Demokratiebestrebungen der Ukraine, die auf dem Maidan in Kiew begannen? Die Filmemacherin Alina Gorlova hat die Geschehnisse in ihrem Land seither in ihren Dokumentarfilmen sichtbar gemacht.
Zusammen mit Alina Gorlova schaut der Dokumentarfilm auf die vergangenen zehn Jahre in der Ukraine - in das Tagebuch eines angekündigten Krieges. Verwoben mit den Perspektiven aus der Weltpolitik und der diplomatischen Dynamik, analysiert der Film die Ereignisse in der Ukraine bis zum 24. Februar 2022. Dem Tag, an dem russische Truppen das ganze Land überfallen.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Sonntag, den 19.11.2023 um 22:30 Uhr auf MDR.

19.11.2023
22:30
Livestream
Alternative Ausstrahlungstermine:
19.11.2023 22:30 Uhr MDR
06.06.2023 22:10 Uhr arte