Comedian Harmonists (2/2)

Sechs Lebensläufe

Quelle: ZDF-Pressebild
Quelle: ZDF-Pressebild

Die heute vielfach als erste "Boygroup" der Welt bezeichneten Comedian Harmonists" erlangten in den 1930er-Jahren Weltruhm mit Liedern wie "Mein kleiner grüner Kaktus" oder "Veronika, der Lenz ist da". Eberhard Fechners zweiteiliger Dokumentarfilm schildert Aufstieg und Niedergang des sechsköpfigen Starensembles. Nie zuvor kam ein Film der legendären Gesangsgruppe so nah. Vier der damals noch lebenden Mitglieder der Gruppe hat der Regisseur um 1976 interviewt: Asparuch "Ari" Leschnikoff, Robert Biberti, Roman Cycowski und Erwin Bootz. Freunde und Verwandte erzählen zudem über die verstorbenen Tenöre Harry Frommermann und Erich Collin.
1928 gründete Harry Frommermann das Vokalensemble nach dem Vorbild des amerikanischen Vokalquartetts The Revelers. Es folgte ein steiler internationaler Aufstieg der Gesangstruppe zu Weltstars. Ab 1933 konnte das Sextett jedoch kaum noch in Deutschland auftreten, da Frommermann, Collin und Cycowski Juden waren und ihnen zunächst Auftritte und dann die Ausübung ihres Berufes durch die Nazis verboten wurden. Die Gruppe trennte sich 1935 und die jüdischen Mitglieder flohen ins Exil.
In Fechners Dokumentarfilm "Comedian Harmonists" werden erstmals die Spannungen sichtbar, die innerhalb des Ensembles durch die Umstände im Dritten Reich bestanden haben müssen: Die drei in Deutschland verbliebenen Sänger zeigen sich durch ihre eigenen Aussagen als Opportunisten der Nazidiktatur. "Comedian Harmonists" wirft einen bis zum Erscheinen des Films einmaligen Blick hinter die Kulissen der damaligen deutschen Weltstars aus Deutschland.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 04.08.2022 um 01:00 Uhr auf NDR.

04.08.2022
01:00
Livestream
Alternative Ausstrahlungstermine:
04.08.2022 01:00 Uhr NDR
04.08.2022 01:00 Uhr Radio Bremen TV