Findet uns das Glück?

Dokumentarfilm Frankreich 2019

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

"Findet uns das Glück?" ist eine hautnahe Begegnung mit jungen Menschen zwischen 20 und 35, die versuchen, ihr Leben in einer Welt aufzubauen, die komplett ins Wanken geraten ist. Wie soll man in einer solchen Welt, die im Prinzip nicht mehr lebenswert ist, glücklich werden? Auf der Suche nach Antworten sprach eine junge Regisseurin mit Gleichaltrigen in Frankreich und Belgien über ihre Träume, Ängste, Überzeugungen und Zweifel. Der daraus entstandene Film zeichnet das Porträt einer Generation, die weichenstellende Lebensentscheidungen treffen muss, obwohl sie sich nicht mit der Gesellschaft, in der sie lebt, identifizieren kann.


Was könnte "unsere" Generation glücklich machen? Wie kann man ein zufriedenes Leben führen mit der Überzeugung, dass die Welt eigentlich nicht mehr lebenswert ist? Lohnt sich das alles überhaupt? Könnten unsere Unterschiede zu Stärken werden? Aus einem Wirrwarr von Fragen kristallisiert sich letztendlich eine heraus: Kann man mit einer so schweren Verantwortung glücklich werden?
Die junge Regisseurin Marine Guizy führt bei jeder Begegnung sehr persönliche Gespräche. Sie sammelt die ehrlichen Aussagen junger Menschen, die sich die gleichen Fragen stellen wie sie selbst: Wie soll man anders als mit Angst und Wut auf dieses Misterbe der vorherigen Generationen reagieren? Die junge Regisseurin zeichnet das Porträt ihrer eigenen Generation, gefangen zwischen Selbstvertrauen und Dystopie.
Eine Interviewpartnerin ist mit 23 Jahren bereits geschieden und geht wieder studieren, wieder andere arbeiten als saisonale Erntehelfer, um ihre Routine zu durchbrechen und den Kopf frei zu bekommen. Eine Frau hat ihren Traumjob in einem renommierten Unternehmen aufgegeben, um Kunstschreinerin und Mutter zu werden; eine andere sieht ihr Leben als eine Art Spiel, wie ein Privilegierten-Bingo. Und dann sind da noch all diejenigen, die ihre Körper in Trance versetzen und die Extase des Augenblicks suchen.
Von Bars in Skateparks, von Trap-Rap-Partys bis in die entlegensten Bauernhöfe - Glückselige gibt es unter den Befragten nicht. Es gibt nur flüchtige Momente, die ein Ideal durchscheinen lassen, das auf Gemeinschaftssinn und Zuwendung beruht, inmitten von enormer Bitterkeit und unterdrückter Wut. Im Mai 2020 startet ARTE die große Umfrage "Es wird Zeit!" zur Zukunft der modernen Gesellschaft. Ziel war es, die Wahrnehmung junger Menschen von Umwelt- und Klimafragen, aber auch von der Zukunft der Gesellschaften, der Wirtschaft und der Demokratie im 21. Jahrhundert zu verstehen. Mehr als 400.000 TeinehmerInnen haben insgesamt 132 Fragen der Online-Aktion beantwortet. Ein deutsch-französisches Soziologenteam hat die Antworten ausgewertet. « Es wird Zeit! » ist die weltweit größte je organisierte öffentliche Befragung zum Thema Nachhaltigkeit. Die Ergebnisse münden nun in einen Schwerpunkt mit Programmen von FilmemacherInnen unter 35 Jahren, die stellvertretend für die neue Generation ihre Sicht auf die Welt darstellen, die sie einmal erben werden.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Mittwoch, den 25.11.2020 um 21:45 Uhr auf arte.

25.11.2020
21:45
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: nein
HDTV: nein
Logo-Event: nein
VPS:1606337100
Schlagwörter:Dokumentation/Reportage,
Alternative Ausstrahlungstermine:
13.12.2020 05:40 Uhr arte
25.11.2020 21:45 Uhr arte