Auf den Spuren der Hobbits (4/5)

Das verlorene Rheingold

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Woher stammen die Hobbits eigentlich? Sind sie von europäischen Märchen und Legenden inspiriert oder entsprangen sie allein der Fantasie ihres Schöpfers? Die Reise führt John Howe nach Deutschland - ins Rheintal, - in die Heimat des Nibelungenhelden Siegfried. Er könnte Tolkiens Inspirationsquelle für die Figur des Aragorn gewesen sein. Ein kauziger Führer geleitet John von einer Burg zur anderen, enthüllt die Geheimnisse der Nibelungensaga und erzählt vom Held Siegfried, der dem Zwerg Alberich die Tarnkappe klaut, König Gunther zur Heirat mit der Walküre verhilft und nebenbei einen Ring aufsammelt, der für mancherlei Unglück sorgt.


Die Welt von Mittelerde, wo insbesondere Tolkiens Romane "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe" spielen, hat die Fantasie von Millionen Menschen beflügelt. Doch wer weiß, welche Sagen und Legenden diesen Geschichten zugrunde liegen? Der kanadische Zeichner John Howe gehört zu den berühmtesten Tolkien-Illustratoren und arbeitete auch als Concept Artist für Peter Jacksons Filme "Der Herr der Ringe" und "Der Hobbit". Er gab Kultfiguren wie Gandalf, Bilbo und Frodo ein Gesicht und prägte mit seinen Bildern die kollektive Vorstellungswelt vieler Generationen.

Aber woher stammen die Hobbits eigentlich? Sind sie von europäischen Märchen und Legenden inspiriert oder entsprangen sie allein der Fantasie ihres Schöpfers? Die Reise führt John Howe nach Deutschland - ins Rheintal, - in die Heimat des Nibelungenhelden Siegfried. Er könnte Tolkiens Inspirationsquelle für die Figur des Aragorn gewesen sein.

Ein kauziger Führer geleitet John von einer Burg zur anderen, enthüllt die Geheimnisse der Nibelungensaga und erzählt von deren Held Siegfried, der dem Zwerg Alberich die Tarnkappe klaut, König Gunther zur Heirat mit der Walküre verhilft und nebenbei einen Ring aufsammelt, der für mancherlei Unglück sorgt.

Begleitet wird John Howe von David Day, einem kanadischen Schriftsteller, der mehrere Werke zu J.R.R. Tolkien verfasst hat. Die beiden entdecken zahlreiche Ähnlichkeiten zwischen der Nibelungensaga und den Hobbitgeschichten - darunter den Ring als Symbol der Macht. Sind die beiden Entdecker endlich auf der richtigen Spur? Die fünfteilige Doku-Serie "Auf den Spuren der Hobbits" gibt Einblick in die verborgenen Inspirationsquellen von Tolkiens Welt und trägt zur Erklärung ihrer Faszination bei. Durch die Verschmelzung von John Howes Originalzeichnungen mit Aufnahmen von den realen Filmkulissen entstehen lebendige Bilder, in denen sich die uralten Legenden mit Tolkiens fiktionalen Welten verbinden.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 30.07.2020 um 07:20 Uhr auf HR.