Die Adria der Habsburger

Ein Film von Alfred und Stephanie Ninaus

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Sie war ein Sehnsuchtsort der Haute-Volée des 19. Jahrhunderts - die k.u.k.-Adria, die zum Sommerrefugium der Reichen und Mächtigen wurde. Mit der Südbahn, mit der man schon damals annähernd so schnell reiste wie heute, fuhren die Erholungssuchenden in Orte, die damals noch kaum jemand kannte: Opatija, Lovran, Losinj, Rijeka, Portoroz und andere.
Der Film begibt sich auf die Suche nach dem legendären k.u.k.-Charme und dem Lifestyle der damaligen Zeit.


Sie war ein Sehnsuchtsort der Haute-Volée des 19. Jahrhunderts - die k.u.k.-Adria, die zum Sommerrefugium der Reichen und Mächtigen wurde. Mit der Südbahn, mit der man schon damals annähernd so schnell reiste wie heute, fuhren die Erholungssuchenden in Orte, die damals noch kaum jemand kannte: Opatija, Lovran, Losinj, Rijeka, Portoroz und andere.

Der Film begibt sich auf die Suche nach dem legendären k.u.k.-Charme und dem Lifestyle der damaligen Zeit. Die Patina der Zeit, in der der frühe Sommertourismus entstand, liegt bis heute auf historischen Hotels und Cafes. Für ihre Dokumentation bereisen die Filmemacher Stephanie und Alfred Ninaus die einstigen adriatischen Metropolen der k.&k.-Monarchie - Orte an denen Wirtschaft und Handel florierten, große Kriegsschiffe ankerten, und Adelige, Reiche und vermögende Bürger des Habsburgerreiches sich Villen und Sommerresidenzen bauen ließen.

Die architektonischen Prachtbauten erzählen von einer anderen Welt, einer anderen Zeit. Die ersten Kuranstalten, Hotels, Seebäder und Promenaden entstanden. Ein Restaurant hier, ein Kaffeehaus da, und mitten drin Prominenz und Multikulturalität. Die filmische Reise führt nach Opatija und Grado und in die Schmelztiegel des Vielvölkerreiches, Triest, Pula und Rijeka - ein kleiner geografischer Ausschnitt der habsburgischen Küstenlande, der bis heute sichtbar die monarchische Handschrift trägt. Dokumentation Österreich 2017

Die Sendung wird ausgestrahlt am Samstag, den 01.08.2020 um 17:15 Uhr auf Phoenix.