Wachstum, was nun?

Dokumentarfilm Frankreich 2014 - Thema: Wachstum ohne Ende?

Quelle: ARD-Pressebild

"Mehr Wachstum!" - diese Forderung ist besonders in Zeiten von Wirtschafts-, Umwelt- und Finanzkrisen beliebt, denn die amerikanische Immer-mehr-Ideologie gilt weltweit als Garant für eine gesunde Ökonomie. Doch wie zeitgemäß ist dieser Mythos noch - angesichts immer knapperer Ressourcen weltweit? Dieser Frage gehen die Filmemacher von "Wachstum, was nun?" auf den Grund und zeigen Alternativen auf, die sich bereits vielerorts in der Praxis bewährt haben.
So machen sich immer mehr Experten für ein Ende des grenzenlosen Wachstums stark.

Nahrungsmittelproduktion, Energieverbrauch und Geldkreislauf müssen wieder unter Kontrolle gebracht werden. Im Norden und Süden der Welt experimentiert man mit neuen Wirtschaftsmodellen und erzielt inzwischen erste Ergebnisse. So zeichnen sich neue, umweltbewusste und regionalisierte Modelle ab, die für absehbare Probleme wie Klimawandel, Mangel an fossilen Brennstoffen und Finanzkrisen besser gewappnet sind. Oft werden sie sogar von den lokalen Behörden bereits unterstützt.

Um etwas zu verändern, müssen Produktion und Arbeitsplätze in die Heimatregionen zurückgeholt werden. Das ermöglicht vielen Initiativen und Kooperativen die Möglichkeit, ihren Platz zurückerobern und die Bedeutung von Reichtum neu zu definieren. "Wachstum, was nun?" zeichnet anhand von Experten und konkreten Beispielen das Bild der neuen Post-Wachstums-Gesellschaft.
* Thema: Wachstum ohne Ende?
Wie kann aus Pensionskassen, Versicherungen und Kleinsparern ein Investor erwachsen, der mehr Geld zur Verfügung hat, als Deutschland und Italien zusammen in einem Jahr erwirtschaften? BlackRock ist eine Investmentfirma, die sechs Billionen US-Dollar verwaltet. Ein Vermögen, das ausreicht, um mit einer einzigen Anlage einen völlig neuen Markt zu schaffen. "BlackRock - die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns" hinterfragt ein Monopol, das zum Brandbeschleuniger der nächsten Krise werden könnte.
Mit jeder Krise wird fast reflexartig das "Wachstum" beschworen. Konsum und Verbrauch als Heilmittel der Wirtschaft, während Klimawandel, Dürreperioden und schmelzende Gletscher uns stärker denn je zeigen, wie der Planet ausblutet. Ist eine Post-Wachstumsgesellschaft möglich, und wenn ja, wie sieht sie aus? "Wachstum, was nun?" vereint Experten und Praktiker auf der Suche nach kleinen Lösungen, die letztlich die kapitalistische Logik zu Fall bringen könnten.
In "System Error" hinterfragt der zweifache Grimme-Preisträger Florian Opitz die Argumente dieser Logik. Wie kann es sein, dass Experten die Wichtigkeit von Wachstum mit der Schwerkraft gleichsetzen? Wie konnte der Zwang zum steten "Mehr" so unabdingbar werden, dass wir dafür sogar das Ende unseres Planeten in Kauf nehmen? Eine Geschichte des Menschen und ein Aufruf für mehr Bodenhaftung.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Dienstag, den 17.09.2019 um 23:20 Uhr auf arte.

17.09.2019
23:20
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: nein
HDTV: ja
Logo-Event: nein
VPS:1568749500
Schlagwörter:Dokumentation/Reportage, Wirtschaft, Umweltfragen/Klima
Alternative Ausstrahlungstermine:
26.10.2019 02:15 Uhr Phoenix
17.09.2019 23:20 Uhr arte
15.11.2014 11:55 Uhr arte
07.11.2014 08:55 Uhr arte
04.11.2014 20:15 Uhr arte