Dem Kummer zum Trotz!

Haiduc

Quelle: Pressebild

Sein Spitzname ist Haiduc, was im Rumänischen "Strolch" oder "kleiner Räuber" bedeutet, und genau das ist auch sein Ruf. Doch Nicu lebt in einer Welt ohne Mitleid. Mit sieben Jahren lief er von zu Hause weg und verbrachte Jahre unter der Erde in der Bukarester Kanalisation, mit anderen verlorenen Seelen. Heute wohnt er bei Raluca, die ihn wie viele weitere Bukarester Straßenkinder bei sich aufnahm. Dank ihrer Hilfe hat er jetzt ein Bett und jeden Tag eine warme Mahlzeit. Doch die Drogen, die er wie die meisten anderen über viele Jahre nahm, haben seinen Körper zerstört. Haiduc muss sich entscheiden: Entweder mit den Drogen aufhören, oder hinnehmen, dass es ihm künftig noch schlechter gehen wird. "Haiduc" ist ein Film über das Recht auf Gesundheit und ein behagliches Zuhause.
Am 2. September 1990 trat das Übereinkommen über die Rechte des Kindes - kurz: die UN-Kinderrechtskonvention - in Kraft, die einige Monate zuvor von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet worden war. Die Serie "Dem Kummer zum Trotz!" greift einige Artikel des Übereinkommens auf und erklärt ihre Bedeutung anhand der Geschichte von Kindern, deren Grundrechte mit Füßen getreten wurden: in Indien und China - aber auch in Europa. Aus der Ich-Perspektive erzählen Kinder von ihren Schicksalen, die letztlich eine positive Wendung genommen haben. Die Reihe stellt so auch die Arbeit von verschiedenen Vereinen vor, die sich für die Rechte von Kindern starkmachen.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Sonntag, den 21.04.2019 um 08:00 Uhr auf arte.