Vier Tage im September

1997

Vier Tage im September (Originaltitel O Que É Isso, Companheiro?) ist ein politischer Thriller des brasilianischen Regisseurs Bruno Barreto aus dem Jahr 1997. In einer Hauptrolle ist Alan Arkin zu sehen.

Der Film handelt von einer Geiselnahme des US-Botschafters in Brasilien durch eine kleine Gruppe Widerständiger zur Zeit der Militärdiktatur. Grundlage war dabei der autobiografische Bericht Die Guerilleros sind müde von Fernando Gabeira über die Entführung des US-Botschafters Charles Burke Elbrick für 78 Stunden am 4. September 1969,[1] durch die Guerillabewegung Movimento Revolucionário 8 de Outubro (MR-8; dt. etwa Revolutionäre Bewegung 8. Oktober).

Vier Tage im September feierte 1997 bei der Berlinale Premiere, damals noch unter dem Titel Die Guerilleros sind müde.[2]

Quelle: Wikipedia(deutsch)
Kinostart:1997
weitere Titel:
Vier Tage im September
Four Days in September id ast
Cuatro días de septiembre
Quatre jours en septembre
4 giorni a settembre
O Que É Isso, Companheiro? gl
Четыре дня в сентябре
九月的某四天zh
Fire dage i september
クアトロ・ディアス
چهار روز در سپتامبرfa
Fyra dagar i september
Genre:Thriller, Actionfilm, Historienfilm, Filmdrama
Herstellungsland:Brasilien, Vereinigte Staaten
Originalsprache:Portugiesisch
Farbe:Farbe
IMDB: 48000
Verleih:RioFilme, Netflix
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

1999
Political Film Society, USA
PFS Award
Democracy
Gewinner
1999
Political Film Society, USA
PFS Award
Exposé
Nominiert
1998
Academy Awards
Oscar
Best Foreign Language Film
Nominiert
1997
AFI Fest
Audience Award
Best Feature Film
Gewinner
1997
Berlinale
Golden Berlin Bear
Nominiert
1997
Valladolid International Film Festival
Golden Spike
Nominiert
Datenstand: 01.10.2021 22:18:22Uhr