Weltreisen

Schicksal Schule? So gerecht ist Amerika!

Quelle: ZDF-Pressebild
Quelle: ZDF-Pressebild

David Hogg ist einer der Schüler, der das Massaker in Parkland, Florida, überlebt hat. Er beschreibt die finanzielle Situation in US-amerikanischen öffentlichen Schulen so: "Keine Schulbücher für Kinder, nicht ausreichend Gehalt für Lehrer, sodass sie auch davon leben können, kein kostenfreies College, aber Geld, um Lehrer zu bewaffnen."
Und er übertreibt nicht. Die Lage an den öffentlichen Highschools ist häufig erschreckend. Berichte von frierenden Kindern, weil in deren Schule im Winter wochenlang die Heizung ausfällt, von verstopften Toiletten, die nicht repariert werden, gehören zum Schulalltag. Aber es gibt auch das genaue Gegenteil: wahre Luxusschulen, in denen jedes Kind seinen eigenen Laptop hat, in denen es die besten Sportanlagen gibt, in denen viele Schüler individuell von hoch motivierten Lehrern gefördert werden.
Woher kommen diese großen Unterschiede, die darüber entscheiden, welche Chancen Schülerinnen und Schüler in ihrer Zukunft haben? Für diese Reportage sind die Filmemacher in drei Bundesstaaten gereist: Arizona, Ohio und Virginia. Sie haben dort Schüler kurz vor ihrem Highschoolabschluss begleitet. Die geografische Lage entscheidet über vieles, denn die Schulen finanzieren sich zu einem großen Teil über die in der Gegend erhobenen Grundsteuern. Je wohlhabender ein Viertel ist, je größer der Wert der dort stehenden Häuser, desto höher die Steuereinnahmen.
Die Unterschiede im US-amerikanischen Bildungssystem sind enorm. Geld spielt eine große Rolle. Welche Chancen Schulen ihren Kindern bieten, wird auch bei den Wahlen für das Repräsentatenhaus im November 2018 für die Wähler von Bedeutung sein.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Samstag, den 16.10.2021 um 12:45 Uhr auf NDR.