Erbe Österreich

Der Semmering war ein verschlafener Geheimtipp, bevor die Wiener Gesellschaft ihn für sich als Erholungsgebiet zu entdecken begann. Mit einem kolossalen logistischen Aufwand begannen die Eroberung und die Erschließung dieser voralpinen Region zu einem der mondänsten und edelsten Kurorten der Habsburgermonarchie. Die ORF III Erbe Österreich Neuproduktion präsentiert die damaligen Macher hinter dem rasanten Aufstieg dieser Gegend und zeigt, welche Berserkerarbeit hinter diesem Aufschwung bei den damaligen technischen Möglichkeiten gesteckt hat. Carl Ritter von Ghega plante durch Fels und Tal den Bahnanschluss - eine unverrückbare Voraussetzung für das Gedeihen des Projektes Semmering - und konnte die neue Strecke im Mai 1854 an der Seite des jungen Kaiser Franz Joseph eröffnen. Der Architekt Wilhelm von Flattich baute das mit vierhundert Zimmern gigantisch dimensionierte Grand Hotel Südbahn, ebenso wie das Architektenbüro Fellner und Helmer das Konkurrenzprojekt Panhans. Der Zeitungstycoon Viktor Silberer ließ sich ohne Rücksicht auf Kosten das sogenannte "Silberer-Schlössl" errichten, das bis heute ein Wahrzeichen dieser Region ist. R: Wolfgang Winkler

Quelle: Presseportal

Die Sendung wird ausgestrahlt am Mittwoch, den 15.09.2021 um 23:55 Uhr auf ORF 3.