Stadt Land Kunst

Brest / Myanmar / Lago Maggiore

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

* Brest: Jacques Prévert und "Barbara"
* Myanmar: Im Tal der Rubine
* Lago Maggiore: Der Traum von einer besseren Welt


* Brest: Jacques Prévert und "Barbara"
Am westlichen Ende der bretonischen Halbinsel zeichnen sich die Kräne der Werften und die Umrisse der riesigen Schiffe ab, die in der Bucht von Brest vor Anker liegen. Der französische Autor Jacques Prévert sah diese beeindruckende Industrielandschaft erstmals im Jahr 1939. Nach dem Krieg kehrte er zurück, doch fand eine völlig veränderte, von Bomben zerstörte Stadt vor. Das vom Krieg gezeichnete Brest wurde zum Schauplatz eines seiner bekanntesten Gedichte: "Barbara".

* Mitten im Dschungel Nordmyanmars liegt die Stadt Mogok. In diesem abgeschiedenen Winkel der Erde wurde einst ein begehrter Schatz entdeckt. Ein rotes Mineral von unschätzbarem Wert, das menschlichen Schicksalen eine neue Wendung geben kann: der Rubin. Seit Generationen arbeiten die Einwohner der Region in den Rubinminen und leben von dem roten Edelstein.

* Lago Maggiore: Der Traum von einer besseren Welt
Der Lago Maggiore liegt inmitten der Tessiner Berge und besticht durch seine grünen, hügeligen Uferlandschaften mit ihren luxuriösen Villen und Anwesen. Anfang des 20. Jahrhunderts ließen sich zwei Utopisten an dem idyllischen See in Oberitalien nieder - mit dem festen Ziel, hier eine bessere Welt zu erfinden. Jeden Tag eine kleine Pause im Alltag: ARTE lädt täglich auf eine Reise an besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen. Von Montag bis Freitag, um 13.00 Uhr.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Freitag, den 18.09.2020 um 13:05 Uhr auf arte.