Lebenslinien

Die Wirtin des Turmstüberls

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Die Altöttingerin Bernadette ist seit 2012 Wirtin im Turmstüberl des Valentin Musäums am Isartor in München. Schon als Wiesn-Bedienung kümmert sie sich leidenschaftlich um das Wohl ihrer Gäste. Doch als sie den elterlichen Hof auf dem Land erbt, sieht sie die Chance, sich mit dem Schweigen in ihrer Familie auseinanderzusetzen.


Bernadette zieht sich gern bunt an. Durch Kleidung kann sie ihre Stimmung am besten beeinflussen. Auch im Turmstüberl, dem Traditionscafé im Valentin Musäum in München, kann sie als Wirtin ihre Kreativität ausleben. Dass sie heute ein weitgehend sorgloses Leben führen kann, ist für Bernadette nicht selbstverständlich. Kurz nach ihrer Geburt muss sie notoperiert werden. Im Alter von gerade mal neun Jahren erlebt sie die belastende Krebserkrankung ihrer Mutter. Bis heute begleitet sie die Angst vor Krankheit und das Schweigen darüber.
Als junge Erwachsene stürzt sie sich dann mitten ins Leben. Sie geht nach München und arbeitet beim "Weißen Raben", einer sozialen Einrichtung, zu der Gebrauchtwarenhäuser gehören. Dort organisiert sie leidenschaftlich gern Modenschauen. Zusammen mit ihrem Freund, einem Musiker, genießt sie ein unbeschwertes Leben und arbeitet zwölf Jahre als Wiesn-Bedienung, bis sie 2012 die Stelle als Wirtin am Isartor angeboten bekommt. Nur manchmal sucht sie wieder einen Rückzugsort, dann, wenn es plötzlich zu bunt wird.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Montag, den 28.09.2020 um 22:00 Uhr auf BR.