phoenix history

Deutschlands Herrscher

Quelle: ARD-Pressebild

Die deutsche Geschichte ist geprägt von verschiedenen Herrschern, Kaisern und Dynastien. Die Sachsen regierten über 800 Jahre in Deutschlands Mitte und waren einst das mächstigste Geschlecht des ganzen Reiches.  1918 räumte der letzte sächsische König, Friedrich August III., seinen Thron. Das Adelsgeschlecht der Hohenzollern prägte besonders im 18. und 19. Jahrhundert die deutsche Geschichte. Mit Kaiser Willhelm II.  endete die Herrschaft des deutschen Adels: er dankte unter dem großem Druck der Öffentlichkeit 1918 ab und machte Platz für die Weimarer Republik. "phoenix hi


story" blickt zurück auf zwei der bedeutendsten Adelsdynastien der deutschen Geschichte.
ZDF-History: Deutschlands Herrscher Die Preußen Film von Alexander Berkel Preußen und das Herrscherhaus der Hohenzollern stiegen kometenhaft auf und fielen tief - zwei Jahrhunderte lang prägten sie entscheidend die deutsche Geschichte. Preußens Tugenden werden von den einen beschworen, seine Geschichte von den anderen als Warnung hingestellt. "ZDF-History" blickt auf die preußischen Herrscher und zeigt, welche persönlichen Eigenheiten und Zufälle den Verlauf der Geschichte beeinflussten. Preußen wurde durch Krieg groß und ging im Krieg unter. Seine Entwicklung ist nicht gradlinig, sie steuert auch keineswegs planmäßig auf die Einigung und die Reichsgründung 1871 zu. Ebenso wenig führten Preußens Macht und sein Militarismus geradewegs in den Abgrund des "Dritten Reichs" und des Zweiten Weltkrieges.  Wie vielschichtig das Erbe Preußens ist, zeigt die Beschäftigung mit seinen Herrschern, den Hohenzollern. Die Könige und die Kaiser des Hauses Hohenzollern gehörten der einflussreichsten deutschen Dynastie an, aber sie waren sehr unterschiedlich und folgten keiner Idee, die sie hätte verbinden können. Friedrich der Große schuf als Kriegsherr und Philosoph bewusst ein Image, das ihn unsterblich machen sollte - und hatte Erfolg damit. Alle seine Nachfolger stellte er damit in den Schatten. Das andere Extrem ist Kaiser Wilhelm II. - auch er hatte große Ambitionen, aber wenig Geschick; mit ihm endet die Herrschaft der Hohenzollern in der Schmach der Abdankung und Flucht aus Deutschland.  "ZDF-History" zeigt, dass es neben diesen bekanntesten Hohenzollern auch andere wichtige Herrscherpersönlichkeiten und spannende Kapitel preußischer Geschichte zu entdecken gibt.
Darin die Dokumentationen: ZDF-History: Deutschlands Herrscher Die Sachsen Film von Mario Sporn Über 800 Jahre lang regierten sie in Deutschlands Mitte - und länger als alle anderen Dynastien: die Herrscher Sachsens. Einst waren sie das mächtigste Geschlecht des ganzen Reiches. Wir blicken auf die sächsischen Herrscher und zeigen ihr vielschichtiges Erbe. Kurfürst Friedrich der Weise schrieb als Schutzherr Luthers Geschichte. August der Starke liebte die hübschen Frauen und die schönen Künste, wurde zum Inbegriff barocken Prunks. In Erinnerung blieben die sächsischen Herrscher aus dem Haus der Wettiner nicht als Kriegsherren und Eroberer, sondern als Kunstmäzene und "Kulturfürsten": August der Starke wurde polnischer König und legte den Grundstein für die Weltgeltung der Dresdner Kunstsammlungen. Karl August von Sachsen von Sachsen-Weimar-Eisenach holte Goethe in seine beschauliche Residenzstadt und verwandelte das Provinznest Weimar in ein Zentrum deutscher Kultur.  Auf der großen Bühne der Politik gaben da aber längst andere deutsche Dynastien den Ton an. Sprichwörtlich wurde der Satz, mit dem der letzte sächsische König, Friedrich August III., 1918 seinen Thron geräumt haben soll: "Na, dann macht doch euren Dreck alleene!" Heute sind die Spuren der Wettiner noch an vielen Orten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sichtbar. Doch anders als im Westen Deutschlands sind die Bindungen der Herrscherfamilie zu "ihrem" Land abgerissen. Die Nachfahren der Wettiner liegen miteinander im Clinch.  "ZDF-History" porträtiert bedeutende Herrscherfiguren der Dynastie und zeigt den Aufstieg und Fall der Wettiner.
In "phoenix history" erinnern wir an herausragende historische Ereignisse und Entwicklungen, mit deren Vermittlung und Einordnung phoenix einen wichtigen Beitrag zur Meinungsbildung leistet. Von der Antike bis zur aktuellen Zeitgeschichte spannt sich der Erinnerungsbogen. Auf diesen historischen Zeitreisen zeigen wir klassische Dokumentationen, Reportagen im Stil einer historischen Spurensuche bis hin zu großen zeitgeschichtlichen Doku-Dramen. Mit dieser Vielfalt der Formen wollen wir komplexe Themen besser verständlich machen.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Sonntag, den 22.09.2019 um 01:30 Uhr auf phoenix.