Lebenslinien

Nicht gegen meine Natur

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Mit 14 Jahren kehrt Rosi den Zeugen Jehovas den Rücken und nimmt den Bruch mit ihrer Familie in kauf. Sie will ein selbstbestimmtes Leben führen. Als sie drei Jahre später ihren zukünftigen Mann kennenlernt, erfüllt sich der Traum vom Leben auf einem Bauernhof. Doch dann passiert ein folgenschwerer Unfall: Ihr kleiner Sohn droht durch das Einatmen giftiger Maisbeize zu sterben.


Vor Veränderung hat sich Rosi noch nie gefürchtet: Bereits mit 14 Jahren verlässt sie ihre Familie - strenggläubige Zeugen Jehovas - und nimmt ihr Leben selbst in die Hand. Als sie drei Jahre später ihren zukünftigen Mann, einen Bauern, kennenlernt, scheint ihr Leben perfekt. Endlich kann sie, die als Kind davon träumte, Biologie zu studieren, in und mit der Natur arbeiten.
Doch kurz darauf passiert ein folgenschwerer Unfall: Ihr kleiner Sohn erleidet beim Maisbeizen eine schwere Vergiftung. Zwei Tage kämpft der Kleine in der Klinik ums Überleben. Wieder fällt Rosi eine große Entscheidung: Sie will keine chemischen Substanzen mehr verwenden und überzeugt ihren Mann, die Produktion auf "Bio" umzustellen, mit der Konsequenz, die gewinnbringende Milchwirtschaft aufzugeben. Das Leben in Einklang mit der Natur wird für Rosi fortan immer wichtiger. Sie bildet sich weiter und möchte schon bald ihren Kindheitstraum erfüllen: Ernährungswissenschaften zu studieren.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Montag, den 19.08.2019 um 22:00 Uhr auf BR.