Unser Universum

Die von Kratern zernarbten Oberflächen des Erdmonds oder des Merkur legen beredt Zeugnis davon ab, dass Kollisionen im Universum zum Alltag gehören. "Unser Universum" dreht die Zeit zurück und zeigt, wie vor Milliarden Jahren die Erde und ihr Mond geformt wurden - in einem beeindruckenden Zusammenspiel von Masse und Gravitation, durch das sich Staubwolken schließlich zu planetengroßen Himmelskörpern zusammenballten. Heute bereitet dieses "kosmische Billard" den Astronomen einige Sorgen, denn der Aufprall eines großen Asteroiden könnte das Leben auf unserem "Blauen Planeten" für immer auslöschen. Führende Forscher aus aller Welt erläutern, wie sie dieses Horrorszenario abwenden wollen. Danach nimmt "Unser Universum" die größten Kollisionen unter die Lupe, die nach derzeitigem Wissensstand im Universum möglich sind: den Zusammenprall so unvorstellbar großer, extrem verdichteter Materiemengen, dass sie die Grundfesten von Raum und Zeit erschüttern.

Quelle: Presseportal

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 16.05.2019 um 10:35 Uhr auf National Geographic.