Traumhäuser

Ein Haus im Haus

Quelle: Pressebild

Mitten im Bayerischen Wald, bei Viechtach, steht ein altes, verwittertes Bauernhaus. Klein, ärmlich, windschief, eng, dunkel. Und vollkommen heruntergekommen dazu. Weiter entfernt von dem, was man sich gemeinhin unter einem Traumhaus vorstellt, könnte es kaum sein. Denkt man.
Doch für Jutta Görlich und Peter Haimerl ist es die ideale Vorlage für die Verwirklichung ihrer Wohnträume. Ein Haus mit Geschichte, mit Tradition. Ein Haus, in dem schon viele Generationen gelebt haben, das gewachsen ist mit den Bedürfnissen seiner Bewohner. Ein Haus, dem man die fast 170 Jahre, die es nun alt ist, auch ansieht.
"Birg mich, Cilli" haben die Bauherren ihr Projekt genannt. Nach Cilli Sigl, der letzten Bäuerin, die hier bis 1974 gelebt hat. Peter Haimerl, der auf dem Nachbarhof aufgewachsen ist, kann sich noch an sie erinnern. Geborgenheit, Heimat - das hoffen Görlich und Haimerl hier zu finden. Regionale Tradition, das wollten sie erhalten. Dabei sind sie weder sentimental noch heimattümelnd.
Eine Edel-Renovierung im folkloristischen Landhausstil kam für sie nicht in Frage. Besonders Peter Haimerl, der ein Architekturbüro betreibt, suchte nach Wegen, ursprüngliche Architektur authentisch zu bewahren und sinnvoll mit Neuem zu verknüpfen. Für die so behutsame wie originelle Modernisierung eines Siedlerhäuschens aus den dreißiger Jahren erhielt sein Büro den Publikums-Preis 2006 des Bundes Deutscher Architekten.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Montag, den 15.04.2019 um 14:45 Uhr auf RBB.