Stadt Land Kunst

Chateaubriand / Dijon / Dänemark

Quelle: Pressebild

* Chateaubriand, ein Romantiker im Heiligen Land
Palästina, die sonnendurchflutete Wiege des Christentums, ist das Sehnsuchtsziel zahlloser Gläubiger aus der ganzen Welt. Als Chateaubriand 1806 dort eintraf, war das Gebiet noch eine entlegene Provinz des Osmanischen Reichs. Der romantische Schriftsteller begab sich hier auf die Suche nach den Wurzeln des christlichen Glaubens und den Spuren der ersten Kreuzfahrer. Seine Reise führte ihn von Jaffa nach Jerusalem.

* Als Dijon den französischen Königen die Stirn bot
Der prunkvolle Herzogspalast, eine imposante Fachwerkarchitektur, reich geschmückte Grabstätten und edle Tropfen zeugen von der glorreichen Vergangenheit Dijons. Im 14. Jahrhundert erlebte die Stadt unter der Valois-Dynastie ihre Blütezeit. Mit den wachsenden Ambitionen der Herzöge von Burgund trat das kleine Reich zusehends in Konkurrenz zum französischen Herrscherhaus.

* Dänemark: Die Insel der Ausgestoßenen
Die Inseln Fünen und Seeland im Herzen Dänemarks prägen mit ihren Kanälen und farbenfrohen Häusern das Bild des Königreichs. Als Wiege der dänischen Kultur ist die Gegend auch für ihre Lebensqualität berühmt. Auf dem zwischen den beiden Inseln liegenden Eiland Sprogø sieht man das allerdings anders. Magazin Frankreich 2019

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 24.01.2019 um 08:45 Uhr auf arte.