Paul Meurisse

Paul Gustave Pierre Meurisse (* 21. Dezember 1912 in Dünkirchen, Nord-Pas-de-Calais; † 19. Januar 1979 in Neuilly-sur-Seine, Île-de-France) war ein französischer Schauspieler.

Paul Meurisse wuchs auf Korsika auf und war zunächst Notargehilfe in Aix-en-Provence. Er ging dann nach Paris und tingelte dort als Sänger. 1939 lernte er Édith Piaf kennen, die ihn mit Jean Cocteau zusammenbrachte. Eine größere Rolle bekam er in Montmartre-sur-Seine 1941 mit der Piaf als Hauptdarstellerin. In der Folge entwickelte er sich zu einem bedeutenden Charakterdarsteller der Nachkriegszeit. Zu den Filmklassikern gehören Die Teuflischen und Das Frühstück im Grünen.

In den sechziger Jahren hatte der französische Kriminalfilm auch in Deutschland ein großes Publikum, und Meurisse gehörte zu den Hauptakteuren. Er war nicht der positive Held wie Jean Marais oder der schwarze wie Robert Hossein oder später Alain Delon. Er gab seinen Rollen einen schrägen Touch ohne Stunts und ist in einem Atemzug mit Bernard Blier oder später Pierre Richard zu nennen. Er verkörperte die Figur des Le Monocle in der gleichnamigen Filmreihe.

Paul Meurisse starb mit 67 Jahren in Neuilly-sur-Seine und fand dort auf dem Alten Friedhof auch seine letzte Ruhestätte.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Paul
Geburtsdatum:21.12.1912 (♐ Schütze)
Geburtsort:Dunkerque
Sterbedatum:19.01.1979
Sterbeort:Neuilly-sur-Seine
Nationalität:Frankreich
Muttersprache:Französisch
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Bühnenschauspieler, Filmschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:133624242
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:34643920
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n79062543
Filmportal:N/A
IMDB:nm0582890
Datenstand: 28.05.2022 11:41:37Uhr