Dieter Hildebrandt

Dieter Hildebrandt (* 1. Juli 1932 in Berlin) ist ein deutscher Autor.

Hildebrandt studierte in Bonn, München, Berlin und in den USA und promovierte bei Artur Kutscher. Von 1961 bis 1968 schrieb er für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und war 1969 bis 1971 Lektor bei Suhrkamp. Hildebrandt schrieb vor allem Bücher zu Themen aus Literaturwissenschaft und Literaturgeschichte (Ödön von Horváth, Lessing), über die Geschichte des Klaviers im 19. (Pianoforte) und 20. Jahrhundert (Piano, Piano) sowie zur Geschichte seiner Heimatstadt Berlin (Die Leute vom Kurfürstendamm, Berliner Enzyklopädie). Anfang 2005 publizierte Hildebrandt eine Geschichte der neunten Sinfonie von Beethoven unter dem Titel Die Neunte.

1980 übernahm Hildebrandt die Regie und das Drehbuch für den Dokumentarfilm Der gelbe Stern – Die Judenverfolgung 1933–1945, der 1981 für den Oscar als „Bester Dokumentarfilm“ nominiert war.

Hildebrandt lebt im Spessart.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Dieter
Geburtsdatum:01.07.1932 (♋ Krebs)
Geburtsort:Berlin
Nationalität:Deutschland
Sprachen:Deutsch;
Wirkungsstätte:Berlin, Bonn, Dortmund, München,
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Verlagslektor, Schriftsteller, Filmregisseur, Drehbuchautor,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:66479363
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n82107957
Filmportal:N/A
IMDB:11559731X
Datenstand: 04.12.2022 03:05:00Uhr