Ethan Coen

Die Brüder Joel David Coen (* 29. November 1954 in Minneapolis, Minnesota, Vereinigte Staaten) und Ethan Jesse Coen (* 21. September 1957 ebenda), auch bekannt als die Coen-Brüder (engl. Coen Brothers), sind oscarprämierte US-amerikanische Filmregisseure, Filmproduzenten und Drehbuchautoren. Erstmals von sich reden machten sie 1984 auf dem US-amerikanischen Sundance Film Festival mit Blood Simple, einer Hommage an den Film noir, die den Hauptpreis gewann. Barton Fink erhielt die Goldene Palme sowie Regie- und Darstellerpreis in Cannes. Seither etablierten sie sich mit Filmen wie Fargo, The Big Lebowski, O Brother, Where Art Thou?, No Country for Old Men oder Inside Llewyn Davis als schräge Geschichtenerzähler abseits des Hollywood-Mainstreams.

Joel ist seit 1984 mit der Schauspielerin Frances McDormand verheiratet, Ethan mit der Filmeditorin Tricia Cooke.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Ethan
Geburtsdatum:21.09.1957 (♍ Jungfrau)
Geburtsort:St. Louis Park
Alter:61Jahre 11Monate 27Tage
Nationalität:Vereinigte Staaten
Sprachen:Englisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmregisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor, Kameramann, Filmeditor, Schauspieler, Fernsehproduzent,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:84318401
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n87871865
Filmportal:N/A
IMDB:nm0001053
Datenstand: 17.09.2019 18:47:12Uhr