Emmanuelle Riva

Emmanuelle Riva (* 24. Februar 1927 als Paulette Germaine Riva in Cheniménil, Vosges; † 27. Januar 2017 in Paris) war eine französische Schauspielerin. Neben ihrer erfolgreichen Bühnenkarriere trat sie seit Ende der 1950er-Jahre auch in über 80 Film- und Fernsehrollen, vorwiegend Dramen, in Erscheinung. Erfolg war der feinsinnigen, attraktiven Künstlerin vor allem mit der Darstellung von femininen, gleichwohl intelligenten und zarten Frauenfiguren beschieden. Einem breiten Publikum bekannt wurde sie durch Alain Resnais’ Spielfilm Hiroshima, mon amour (1959). Für Georges Franjus Drama Die Tat der Thérèse D. (1962) erhielt sie den Darstellerpreis der Internationalen Filmfestspiele von Venedig. International brachte sie sich zuletzt durch Michael Hanekes preisgekrönten Spielfilm Liebe (2012) in Erinnerung, der ihr unter anderem eine Oscar-Nominierung einbrachte.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Emmanuelle
Geburtsdatum:24.02.1927 (♓ Fische)
Geburtsort:Cheniménil
Sterbedatum:27.01.2017
Sterbeort:Paris
Nationalität:Frankreich
Muttersprache:Französisch
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Schauspieler, Fotograf, Dichter, Bühnenschauspieler, Filmschauspieler, Schriftsteller,
Mitgliedschaft:Comité des intellectuels pour l'Europe des libertés,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:2593437
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n84001792
Filmportal:N/A
IMDB:nm0728938
Datenstand: 23.09.2019 07:08:35Uhr