Heinz Rühmann

Heinrich Wilhelm „Heinz“ Rühmann (* 7. März 1902 in Essen; † 3. Oktober 1994 in Aufkirchen am Starnberger See) war ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Seine Rolle in Die Drei von der Tankstelle bedeutete 1930 seinen Durchbruch als Filmschauspieler. Darauf folgte eine steile Karriere in der Zeit des Nationalsozialismus, wo er Darsteller in 37 und Regisseur von vier Filmen war. Hier wurde Rühmann vorwiegend als komödiantischer Durchschnittstyp eingesetzt wie in seiner bekanntesten Rolle als Hans Pfeiffer in der Komödie Die Feuerzangenbowle. In der Nachkriegszeit konnte er als Charakterdarsteller an frühere Erfolge anknüpfen, so etwa im Hauptmann von Köpenick und in Es geschah am hellichten Tag. Seinen letzten Filmauftritt hatte der Schauspieler 1993 in Wim Wenders’ In weiter Ferne, so nah! 1995 wurde Heinz Rühmann posthum die Goldene Kamera als Größter deutscher Schauspieler des Jahrhunderts verliehen.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Heinz
Geburtsdatum:07.03.1902 (♓ Fische)
Geburtsort:Essen
Sterbedatum:03.10.1994
Sterbeort:Berg
Nationalität:Deutsches Kaiserreich
Sprachen:Deutsch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmregisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor, Bühnenschauspieler, Filmschauspieler, Schauspieler, Sänger, Pilot,

Merkmalsdaten

GND:118603949
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:114764486
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n93111160
Filmportal:N/A
IMDB:nm0004464
Datenstand: 19.09.2019 06:10:44Uhr