Störung

2023

Regisseur Constantin Hatz verlor 2015 seinen besten Freund durch dessen Suizid. Er floh vor den Jugoslawienkriegen und kam in seiner neuen Heimat nie richtig an. Der Verstorbene fertigte über Jahre hinweg Notizen an, in denen er sein Leben reflektiert, das von Krieg und Flucht geprägt war. Aus dem Schriftmaterial entstand nach seinem Tod ein Monologtext, der die Grundlage von „Störung“ bildet.

Kinostart:25.10.2023 in Internationale Hofer Filmtage
30.11.2023 in Deutschland
weitere Titel:
Störung
Genre:Dokumentarfilm, Avantgardefilm
Herstellungsland:Deutschland
Originalsprache:Deutsch
Regie:Constantin Hatz
Drehbuch:Constantin Hatz
Kamera:Moritz Mössinger
Schnitt:Marco Rottig
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

Datenstand: 22.04.2024 05:55:09Uhr