Kinder in Zeiten des Krieges

Der Ukrainekrieg und seine jüngsten Opfer

Quelle: ARD-Pressebild
Quelle: ARD-Pressebild

Monate nach Kriegsbeginn in der Ukraine sind zwei Drittel aller Kinder des Landes auf der Flucht. Viele von ihnen haben Schreckliches erlebt: Tod und Trennung von Angehörigen, Zerstörung ihrer Häuser, chaotische Verhältnisse, Unsicherheit, Angst, Ohnmacht, Flucht in ein fremdes Land.
Der Film ist zuerst ihnen gewidmet, die Kinder von Odessa, Charkiv, Bucha, Lviv. Sie erzählen uns, was sie erlebt haben, wen sie vermissen und wie es ihnen jetzt geht. Wir treffen sie in Kindergärten, in Zeltdörfern in der Zentralukraine, wo sie jetzt leben, und in Waisenhäusern.
Hunderttausende von ihnen sind nach Deutschland geflohen, um hier ein neues Leben zu beginnen. Viele von ihnen sind traumatisiert. Die Dokumentation begleitet sie und ihre Angehörigen. Zu Wort kommen auch Psychologinnen, Flüchtlingshelferinnen, Erzieherinnen, Kinderbuchautoren, Ärzte. In der Ukraine, in Deutschland und auch in Israel, einem Land, das über viele Jahrzehnte Erfahrungen sammelte, wie von Raketenangriffen und Terroranschlägen traumatisierte Kinder lernen können, wieder Selbstvertrauen und Mut zum Weiterleben zu finden.
Film von Rayk Wieland

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 24.11.2022 um 22:10 Uhr auf MDR.

24.11.2022
22:10
Livestream
Alternative Ausstrahlungstermine:
25.11.2022 02:10 Uhr MDR
24.11.2022 22:10 Uhr MDR