Star-Prediger und Präsidentenflüsterer

Billy Graham und die amerikanische Politik

45min, Frankreich 2020
Quelle: ARD-Pressebild
Quelle: ARD-Pressebild

Billy Graham war einer der bekanntesten religiösen Prediger weltweit - in Europa gefeiert wie ein Superstar, in den USA eine Autorität. Zehntausende kamen zu seinen Auftritten.

Graham gehörte zu den Gründern der evangelikalen Bewegung, doch seine Predigten waren immer polarisierend. Er war gegen Abtreibung und Homosexualität, lehnte die Rassentrennung ab und kooperierte mit seinem Freund Martin Luther King.

Als spiritueller Berater begleitete er zwölf amerikanische Präsidenten, von Truman bis Obama, und besaß so Einfluss auf die Mächtigsten der Welt. 1977 war er die erste religiöse Führungsperson, die hinter den Eisernen Vorhang trat. 1982, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, nahm er an einem Friedenskongress in der UdSSR teil.

1991, am Vorabend des Luftangriffs, mit dem der Golfkrieg begann, wurde er eingeladen, mit George W. Bush im Weißen Haus zu beten. Am 14. September 2001 schließlich sprach Billy Graham tröstende Worte an die Nation, die gerade die Anschläge auf die Twin Towers in New York zu verkraften hatte.

Die Dokumentation beleuchtet die Verflechtung von Politik und Religion in den USA: Welchen Einfluss hat die Religion auf die Mächtigen und ihre politischen Strategien? Und wie greift Religion in die Interessen der amerikanischen Gesellschaft ein?

Quelle: Presseportal

Die Sendung wird ausgestrahlt am Montag, den 20.06.2022 um 18:45 Uhr auf ZDFinfo.